Elf Teilnehmer erwerben bei zweitägigem Lehrgang in Kirchdorf die Jugend-Basis-Lizenz

Neue Betreuer für schießsportlichen Nachwuchs

Die erfolgreichen „JuBaLi“-Lehrgangsteilnehmer mit Ausbilder Gerd Harzmeier (links) und Bezirkssportleiter Siegfried Brockmann (rechts). Foto: Schützenverein Kirchdorf

Kirchdorf – Elf Teilnehmer absolvierten jetzt erfolgreich den zweitägigen Jugend-Basis-Lizenz-Lehrgang (JuBaLi) 2019 der Bezirks-Schützenverbände Diepholz und Hoya im Kirchdorfer Schützenhaus, teilt Marianne Vallan für die Ausrichter mit, „sie gelten nun gemäß des Waffengesetzes als geeignete Aufsichtspersonen für das Schießen mit Kindern und Jugendlichen.“

JuBaLi-Ausbilder Gerd Harzmeier habe die Teilnehmer aus neuen Schützenvereinen in den Bereichen Entwicklungsstufen, pädagogische Grundlagen, kindgerechte Vermittlung schießsportfachlicher Inhalte, Haftung und Aufsichtspflicht, Sorgfalt und Kindeswohl, Emotionsregulation, Kooperation und Vertrauen ausgebildet, „er wünschte ihnen fortan viel Spaß bei der Jugendarbeit in ihren Vereinen.“ Aus dem Bezirks-Schützenverband Grafschaft Diepholz erwarben Jannik Schumacher, Jonas Sudmann und Rainer Wehrmann (alle Schützenverein Brockum), Vanessa Rothe (Diepholz 53), Sebastian Ehlers (Hemsloh), Malte Wiegmann (Strange-Buchhorst) und Jan Segelhorst (KSV Ströhen) die Jugend-Basis-Lizenz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Kommentare