Neptunfest am Wochenende in Barenburg

Meeresgott und Gefolge entern Freibad

+
Neptun und sein Gefolge sind am Samstagnachmittag im Barenburger Freibad zu Gast.

Barenburg - „Das Neptunfest im Freibad Barenburg steht vor der Tür“, kündigt Ralf Hische für den Förderverein Freibad Barenburg die lustige Veranstaltung mit dem Meeresgott an – für kommenden Sonnabend und Sonntag, 8. und 9. August.

Am Samstag gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen, „die Ankunft von Neptun mit seinem Gefolge erwarten wir für 16 Uhr.“ Dann gilt es für den Dreizackträger Freibadbesucher – die von seinen Häschern bei Bedarf sanft überredet werden – zünftig zu „taufen“, außerdem sind Aktionen für Kinder geplant. Ab 17 ist Deftiges vom Grill im Angebot. Hische: „Ab 20 Uhr stehen Musik und Tanz mit ‚DJ Poldi‘ auf dem Programm, die Sangria-Bar öffnet und das Nachtbaden beginnt.“

Für Sonntag, 9. August, ist ein Open-Air-Gottesdienst im Freibad geplant. Der beginnt um 10 Uhr, die Predigt hält Pastor Norbert Preibusch. „Danach beginnt ein Frühschoppen mit Live-Musik, ‚Die Lachbergers‘ und der Männergesangverein Barenburg werden ihr Können präsentieren. Und nach dem Motto ‚Sonntag bleibt die Küche kalt, wir essen in der Badeanstalt‘ gibt es wieder Leckeres vom Grill“, verspricht Ralf Hische.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Meistgelesene Artikel

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare