1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Kirchdorf (NI)

Naturfreibad Kirchdorf eröffnet am 27. Mai

Erstellt:

Von: Sylvia Wendt

Kommentare

Wasser ist nach drei Wochen Befüllung genügend drin, die Temperatur liegt bei knapp 20 Grad. Es laden ein (von links) Christoph Albers, Sandro Hein und Marion Breuer, Anika Rosemann, Holger Könemann und Wilhelm Wolter.
Wasser ist nach drei Wochen Befüllung genügend drin, die Temperatur liegt bei knapp 20 Grad. Es laden ein (von links) Christoph Albers, Sandro Hein und Marion Breuer, Anika Rosemann, Holger Könemann und Wilhelm Wolter. © S. Wendt

Kirchdorf verschiebt den Start der Badesaison um eine Woche und sucht noch Rettungsschwimmer

Kirchdorf – Endlich ist der Badespaß wieder erlaubt, ohne Pandemieauflagen – und dann spielt der Wettergott nicht mit. Die Eröffnung des Naturfreibades Kirchdorf wird verschoben. „Wir laden ein für den 27. Mai um 14 Uhr“, sagt Bürgermeister Holger Könemann. Für ihn und Sohn Jan wird es eine besondere Saison: Beide haben, erstmals, den Rettungsschwimmerschein erworben. Warum? „Wir wollten mit gutem Beispiel vorangehen“, sagt der Gemeindechef, noch ein paar Tage 58 Jahre alt.

Durchaus könne man auch in seinem Alter die Prüfungen schaffe, auch das wolle er beweisen. Was war dabei am schwersten? „Das Tauchen.“ Früher habe er nie Probleme damit gehabt, aber jetzt galt es, drei Gegenstände innerhalb von einer Minute aus einer Tiefe von mindestens 3,80 Meter an die Oberfläche zu holen. „Das hat auf die Ohren gedrückt“, erinnert sich Könemann.

Rettungsschwimmer sind im Personalplan für die Badeaufsicht der Schlüssel und werden weiterhin gesucht, denn je mehr Rettungsschwimmer Aufsicht führen können, desto weiter können die Badezeiten ausgeweitet werden. Mit Anika Rosemann und Wilhelm Wolter kümmern sich zwei versierte ausgebildete Rettungsschwimmer um die Badeaufsicht im Naturfreibad Kirchdorf. Das ist eine im Wortsinn Riesenaufgabe: 3500 Quadratmeter Wasserfläche, unterteilt in 1500 Quadratmeter Nichtschwimmer- und 2000 Quadratmeter Schwimmerbereich, mit Sprungturm und 50-Meter-Becken, mit Außenrutsche und Steganlage.

Apropos Außenrutsche: Die sieht ab dieser Saison anders aus: Die Rutsche selbst erhielt einen neuen Anstrich, ist jetzt rot, der Hügel, auf dem sie montiert ist, wurde von den Büschen und Pflanzen befreit. „Wir warten jetzt auf Rollrasen, der ist aber noch nicht lieferbar“, erklärt Könemann beim Pressetermin.

Der TuS Kirchdorf, zahlreiche ehrenamtliche Helfer, Rosemann und Wolter und natürlich auch Schwimmmeister Martin Salzwedel – sie alle haben sich im Winterhalbjahr mit einer Vielzahl an Arbeitseinsätzen eingebracht, die nicht allein die Neugestaltung des Rutschenhügels umfassen.

Ob neue Liegen für die Liegewiesen oder weiße Farbe für das Gesimse am Eingang, einer der Kicker des TuS mit direkter Verbindung zum Gartenbaubetrieb in Groß Lessen hat die Firma GaLabau als Sponsor für neue Bäumen, Büsche und Pflanzenkübel gewinnen können. Letztere verzieren die Terrasse des Kiosks. Die Gestaltung des Rutschenhügels hat Heinrich Griewe vom gleichnamigen Gartenbaubetrieb in Kirchdorf im Blick. Ohne die Büsche haben die Rettungsschwimmer das Geschehen rund um die Rutsche jetzt besser im Blick.

„Geplant ist, die Liegewiese zwischen Spielplatz und Fußballfeldern gemütlicher zu gestalten, unter anderem mit Liegen und festinstallierten Sonnenschirmen“, kündigt TuS-Vorsitzender Sandro Hein an. Christoph Albers, TuS-Sportler und Ratsherr gleichermaßen, freut sich, dass sich auch junge Sportler sich engagiert und das Volleyballfeld hergerichtet haben.

Galt es in 2021 noch, ein Team aus Ehrenamtlichen einzuteilen, um Hygienemaßnahmen rund um die Pandemieauflagen zu koordinieren, was Marion Breuer erledigt hat, ist sie in diesem Jahr beschäftigt, die Helfer für Dienste am Eingang einzuteilen. Besonders gilt das für die „guten Tage“, in denen der Besucheransturm groß ist.

Das Naturfreibad und das Freibad in Barenburg werden ab desem Jahr, wie berichtet, als Bädergemeinschaft betrieben. „Alle Saisonkartenbesitzer der Bädergemeinschaft Barenburg/Kirchdorf erhalten bei der Eröffnung am 27. Mai Butterkuchen und Kaffee frei, solange der Vorrat reicht“, lädt Könemann ein.

Die Saisonkarten gelten ab diesem Jahr für den Besuch beider Bäder und werden im Freibad Barenburg ausgegeben.

Öffnungszeiten

Geöffnet ist das Naturfreibad Kirchdorf montags bis Freitag von 14 bis 20 Uhr, samstags, sonntags sowie feiertags von 12 bis 20 Uhr. Der Kiosk ist während der Badezeiten geöffnet.

Auch interessant

Kommentare