Heinrich Thiermann: „Wollen noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen“

Mehrfamilienhaus im Ortskern

Ein Blick auf die Fassade, die sich gefällig in das Kirchdorfer Ortsbild einfügen soll. - Foto: Firma Thiermann

Kirchdorf - Die Umgestaltung der Kirchdorfer Dorfmitte durch EU-Zuschüsse und Gemeinde ist finanziert ( wir berichteten) – und natürlich gilt die nächste Frage einem direkt angrenzenden Bereich: Was passiert mit dem leeren Grundstück an der Ecke Rathausstraße / Lange Straße?

Eigentümer ist Heinrich Thiermann aus Scharringhausen, der die maroden Gebäude darauf bereits vor Jahren abreißen ließ. Doch neu gebaut wurde nicht. Bisher nicht: Darauf angesprochen, warum erst einige Jahre vergehen mussten, bis nun Bauanträge gestellt wurden, verweist Thiermann auf die kaufmännische Verantwortung für die gesamte Firma. Anders ausgedrückt: Die Neubebauung des Areals rutschte in der Prioritätenliste schlicht zwischenzeitlich von den vorderen Plätzen.

Mittlerweile hat der Hausarchitekt die Zeichnungen fertig und sind die Bauanträge eingereicht. Fragen nach Details erwischen Thiermann und Co. mitten in den Beratungen dazu. Geplant ist ein mehrgeschossiges Wohnhaus: Zwei Vollgeschosse sowie ein teilweise ausgebautes Dachgeschoss, aufgeteilt in acht Eigentumswohnungen in Größen zwischen 70 und 105 Quadratmetern. Dazu Carports mit Parkflächen. Je drei Wohnungen befinden sich im Erdgeschoss sowie im 1. Obergechoss, zwei im Dachgeschoss. Bisher gebe es lose Anfragen von Interessenten, die in eine Eigentumswohnung investieren möchten, weitere können sich gerne melden. Da die Arbeiten noch nicht begonnen haben, wären Gespräche über die Innenausgestaltung noch möglich. Rolläden, Fußbodenheizung, erhöhter Wärmeschutz seien als Ausstattungsmerkmale bereits gesetzt.

Unbedingt eingeplant: ein Fahrstuhl, das Haus soll barrierefrei sein. Ebenfalls auf dem Tisch der Planungsgruppe: Alle technischen Optionen, um den Bau als Niedrigenergiehaus zu ermöglichen. „Da wollen wir alle technischen Möglichkeiten ausschöpfen“, sagt Thiermann.

Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein, mit der Fertigstellung wird für Juni 2017 gerechnet. Da man mitten im Baugenehmigungsverfahren stecke, sei noch nicht absehbar, ob Auflagen zu erfüllen seien, erklärt Thiermann.

Ihm gehört auch das benachbarte Grundstück an der Rathausstraße. „Denkbar wäre, auch hier ein ähnliches Haus zu planen – wenn der Bedarf da ist.“ Dass Wohnraum jenseits von Einfamilienhäusern auch auf dem Land nachgefragt sind, stellen viele Gemeinderäte fest. Interessierte sind nicht nur Singles, junge Leute auf der Suche nach der ersten eigenen Bleibe, sondern auch Senioren, die sich „verkleinern“ – aber nicht das Heimatdorf verlassen möchten.

Kirchdorf bietet im Ortskern weitere ehemalige Gehöfte, manche mit alten, kaum sanierungsfähigen Gebäuden darauf, die sich für ähnliche Bauprojekte anbieten. Doch die hat Thiermann nicht im Visier: „Wir können nicht alleine die Entwicklung des ländlichen Raumes tragen“, verneint er weitere Kauf- und Bauabsichten. 

sis

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Vandalismus an Buswartehäuschen

Vandalismus an Buswartehäuschen

Kommentare