Kirchdorf: Vergnügungsmeile und Gewerbeschau kommen gut an

Herbstmarkt überzeugt

+
Karusselfahren – ein Muss beim Vergnügungsmarkt. Bilderbuchwetter bescherte dem Herbstmarkt in Kirchdorf viele Gäste.

Kirchdorf - Karussellfahren, was sonst: Kinderwunsch beim Kirchdorfer Herbstmarkt. Und gleich die Kritik von Mia aus Bahrenborstel: „Der Break Dancer fehlt.“ Der Betreiber soll den Betrieb eingestellt haben. Mal sehen also, was für den 185. Herbstmarkt im November 2016 an Fahrgeschäften in der Ortsmitte Platz findet. Vielleicht auch eine Achterbahn? Auch das ein Kinderwunsch.

Die Ortsmitte ist der Treffpunkt, davon lebt der Markt. Die Häuser und Wege bilden einen engen Rahmen für die Beschicker und ihre Gäste. Da sind die Wege nie weit. Eltern können getrost durch die Gewerbeschau schlendern, während die Kids dem geliebten Pizza-Autoscooter-Zuckerwatte-Cola-Rock Express-Crêpes-Shaker-Marathon frönen. In der „Kirchdorfer City“ ist der Platz maximal ausgenutzt. Man trifft sich auf dem Markt: Hier kommen Opas und Enkel gleichermaßen auf ihre Kosten. Und Gäste von außerhalb fühlen sich sofort mittendrin: Man schätze die große Auswahl auf übersichtlichem Terrain, lobt das Paar aus Sulingen.

Es ist alles da, was einen lebendigen und interessanten Markt ausmacht. Zu essen und zu trinken gibt es genug. Was man immer schon mal fragen wollte – an den Ständen in der Gewerbeschau sind fröhliche Gesprächsrunden die Regel. Man kennt sich, und so bleibt neben der Fachfrage immer Zeit für Privates. Ehepaar K. steht mit Freunden vor ihrem neuen Auto. Es ist nicht wirklich ihres, „aber wir haben genau das in einem dunkleren Rot bestellt. Es kommt nächste Woche.“ Das Verkaufsteam hört zu und würde ergänzen, würde der Kunde beim Schwärmen wichtige Details vergessen. Günther Meyer ist ein Markt-Urgestein der Aussteller: Nicht wenige kehren hier ein, geben die Jahresbestellung an Wein auf.

Wenn der Arzt den Apotheker fragt, ist Tim Piasta mit eigenem Kräuterlikör im Reagenzglas nicht weit. Eine Wetterkapriole fegt am Samstagabend für eine halbe Stunde die Besucher in Zelte und Gaststuben. Pech: Nicht jeder Beschicker hatte seinen Stand wasserdicht gebaut. Die Modenschau am Sonntag Nachmittag feierte eine äußerst gelungene Premiere: Die Models von hier, am Mikro eine fröhlich plaudernde Hertha Brokate – die Gäste, Damen wie Herren, sind begeistert. Eine Wiederholung scheint garantiert. Eine andere Wiederholung besser nicht: Die Schau im Gewerbezelt wuchs erneut, so stark war der Andrang. Dafür hatte man das Zelt erneut vergrößert – beim Aufbau aber einigen Anwohnern die Zuwegung zum Haus (für Fahrzeuge) verbaut. Das soll so nicht geplant gewesen sein, hieß es.

Am Mittwoch geht der Markt in die dritte Runde: Los geht es um 10 Uhr sowohl auf der Vergnügungsmeile, als auch im Gewerbezelt.

sis

Kirchdorfer Herbstmarkt am Samstag

Kirchdorfer Herbstmarkt am Sonntag

Das könnte Sie auch interessieren

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare