Schüsse im Wald bei Kirchdorf

Hund Ole getötet: Jäger meldet sich bei Familie

+

Kirchdorf - Ole wurde tatsächlich erschossen. Eine Woche hatten Susann Schwentker, ihre Familie und Freunde nach dem vermissten Hund gesucht.

Wie berichtet, hatten drei Hunde eine Reitgruppe mit Kindern und Erwachsenen beim Ritt durch den Wald neben dem Kirchdorfer Ponyreithof begleitet, als zwei Schüsse in unmittelbarer Nähe der Gruppe ertönten. 

Zwei der Hunde kamen sofort zurück – der dritte, Ole, eben nicht. War er erschossen worden? War er so verschreckt durch die zwei lauten Geräusche, dass er weggelaufen ist? Familie Schwentker ging in der vergangenen Woche mehreren Hinweisen nach, einige Zeugen hatten den Hund vermeintlich gesehen.

Gemeldet habe sich jetzt allerdings auch der Jäger und die Familie zum Kadaver des Hundes geführt, berichtet Susann Schwentker. Der Jäger habe dem öffentlichen Druck nicht mehr standhalten können, sagt sie.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweiter Hotelflohmarkt im Landgut Stemmen

Zweiter Hotelflohmarkt im Landgut Stemmen

Informationsmesse in der Schule am Lindhoop

Informationsmesse in der Schule am Lindhoop

Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen

Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen

Theater in Nienburg: Witziges Schauspiel mit Biedermann und Balder

Theater in Nienburg: Witziges Schauspiel mit Biedermann und Balder

Meistgelesene Artikel

Besucherrekord für Ranzenparty: „Haben uns gut beraten gefühlt“

Besucherrekord für Ranzenparty: „Haben uns gut beraten gefühlt“

Mitreißendes Retrokonzert von „Lady Sunshine & The Candy Kisses“ in Engeln

Mitreißendes Retrokonzert von „Lady Sunshine & The Candy Kisses“ in Engeln

Ehemaliger Publikumsliebling nun Anführer der Bösen

Ehemaliger Publikumsliebling nun Anführer der Bösen

Peta-Forderung: Kein neues Zuchttier für den Tierpark Ströhen

Peta-Forderung: Kein neues Zuchttier für den Tierpark Ströhen

Kommentare