Schüsse im Wald bei Kirchdorf

Hund Ole getötet: Jäger meldet sich bei Familie

+

Kirchdorf - Ole wurde tatsächlich erschossen. Eine Woche hatten Susann Schwentker, ihre Familie und Freunde nach dem vermissten Hund gesucht.

Wie berichtet, hatten drei Hunde eine Reitgruppe mit Kindern und Erwachsenen beim Ritt durch den Wald neben dem Kirchdorfer Ponyreithof begleitet, als zwei Schüsse in unmittelbarer Nähe der Gruppe ertönten. 

Zwei der Hunde kamen sofort zurück – der dritte, Ole, eben nicht. War er erschossen worden? War er so verschreckt durch die zwei lauten Geräusche, dass er weggelaufen ist? Familie Schwentker ging in der vergangenen Woche mehreren Hinweisen nach, einige Zeugen hatten den Hund vermeintlich gesehen.

Gemeldet habe sich jetzt allerdings auch der Jäger und die Familie zum Kadaver des Hundes geführt, berichtet Susann Schwentker. Der Jäger habe dem öffentlichen Druck nicht mehr standhalten können, sagt sie.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankreich Weltmeister nach furiosem Finale

Frankreich Weltmeister nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Politisch motivierte Unterbrechung des WM-Finals - Bilder der Flitzer-Aktion

Politisch motivierte Unterbrechung des WM-Finals - Bilder der Flitzer-Aktion

Meistgelesene Artikel

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

33 Monate voller Angst und Einsamkeit - als Taliban-Geisel in Pakistan

Flucht mit Rechtsdrall endet vor Würstchenbude

Flucht mit Rechtsdrall endet vor Würstchenbude

E-Center-Geschäftsführer Marc Steen wettert gegen Arbeitskreis-Gedanken

E-Center-Geschäftsführer Marc Steen wettert gegen Arbeitskreis-Gedanken

Hubschrauber-Suche nach jungem Mann

Hubschrauber-Suche nach jungem Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.