Kirchdorf: Astrid Unger und Ulf Meyer setzen kleine und große Ideen um, um „Baumann‘s Hof“ neu zu etablieren

„Tag der offenen Tür“ am 14. Juni

+
Heinrich Kammacher, Ulf Meyer, Astrid Unger und Holger Könemann (v.l.) im Minigolf-Garten der weitläufigen Anlage.

Kirchdorf - Manchmal sind es die kleinen Dinge, die große Wirkung entfalten. Licht zum Beispiel. Ein Anruf und Ulf Meyer hatte den örtlichen Elektriker beauftragt, die automatische Schaltung des Außenlichts einzurichten. Nun wird das weitläufige Terrain von „Baumann‘s Hof“ in Kirchdorf ab einer bestimmten Lichtstärke angeleuchtet.

Ein Terrain, das nicht nur gut anzuschauen sein soll, sondern in Zukunft auch wieder ein Ziel für Gäste aus der Region und darüber hinaus. Wie berichtet, haben Ulf Meyer und Astrid Unger sich mit dem Kauf von Hotel und Restaurant einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Welche Wünsche ihre Gäste haben, ermitteln die Neu-Kirchdorfer derzeit in vielen persönlichen Gesprächen – und bitten um schriftliche Wünsche, Anregungen und Ideen. „Unter allen Einsendungen, die uns bis Ende Mai erreichen, verlosen wir ein romantisches Abendessen zu zweit“, kündigt Werbefachfrau Astrid Unger an. Ihr kleines schwarzes Buch füllt sich im Gespräch mit Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher und Bürgermeister Holger Könemann zusehends. Ansprechpartner, Optionen: Notizen, die beim Einstieg ins Hoteliersleben helfen. Aufmerksamkeit gegenüber dem Gast ist eine der Qualifikationen.

Astrid Unger und Ulf Meyer hat es zehn Jahre immer wieder in Kirchdorf gefallen, immer wieder in „Baumann‘s Hof“. Statt Ausflügen in die Natur stehen nun Möbel, Gardinen, Böden auf der to-do-Liste. „Wir starten jedoch gerade in die Saison“, erklärt Ulf Meyer, warum nicht an allen Ecken gewerkelt wird. Eine Baustelle, die ohne Belästigung der Gäste auskommt, ist die Werbung: In den „neuen Medien“ sammeln Unger/Meyer bereits eifrig Freunde. Unter Reitersleuten wird sich die Nachricht verbreiten, dass die Vierbeiner nach erfolgtem Austritt (auf markierten Wegen) auf den neu abgetrennten Gäste-Paddocks „geparkt“ werden können, während sich die Besitzer den Staub aus der Kehle spülen und den Hunger stillen. Gerade erst erneuert sind die Hinweisschilder für die Reiter.

Das Paar fährt auch gerne mit dem Motorrad und will für die motorisierten Zweiradfreunde ebensolche Angebote vorhalten, wie für die Radler: Garagen etwa, zum Unterstellen der Gefährte. Zünftige Grillabende inklusive. Überhaupt maßgeschneiderte Angebote anbieten, natürlich barrierefrei, wollen Astrid Unger und Ulf Meyer, auch um die Zielgruppen so breit wie möglich aufzustellen. Dazu gehört demnächst ein sonntägliches Frühstücksbuffet ebenso wie ein Blick auf die energetische Versorgung des Komplexes: „Wir wollen ein Blockheizkraftwerk installieren.“

Das Interesse an der Region soll sich auch auf der Speisekarte wiederfinden. Der neue Koch, Max Immoos, gebürtiger Amerikaner mit schweizerisch gefärbten Deutschkenntnissen, hat Bürgermeister Könemann bereits von seinen Kochkünsten überzeugt.

Damit sich alle Interessierten ein Bild machen können, wird für den 14. Juni zum Tag der offenen Tür ab 15 Uhr eingeladen. Kaffee und Kuchen spendieren die Gastgeber.

sis

www.baumanns-hof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare