Kirchdorf: Antje Zorn geht nach fast 45 Jahren in den Ruhestand

Pastors erste Sekretärin

+
Antje Zorn geht nach 44 Jahren als Pfarrsekretärin der Kirchengemeinde Kirchdorf in den Ruhestand.

Kirchdorf - Und welcher Pastor hatte die schlimmsten Marotten? „Das sage ich nicht. Jede hatte andere...“, antwortet Antje Zorn.

Als Pfarramtssekretärin ist sie seit dem 1. April 1971 für die Pastoren in der Kirchengemeinde Kirchdorf tätig. Es ist Pastor Cornelius Schacht, der dem jungen Fräulein Thiermann anbietet, in seinem Büro zu arbeiten. Das Fräulein ist nach Abschluss der Handelsschule unentschlossen, das Angebot, als Sekretärin zu arbeiten, kommt gelegen. Es ist das erste Mal, dass ein Pastor in der Kirchengemeinde solch einen Posten schafft. Bisher wurde die Schreibarbeit von den Geistlichen respektive der Ehefrau erledigt. Der Umfang jedoch hatte so zugenommen – Antje Zorn hatte als Pfarramtssekreärin einen Vollzeitjob, nachdem sie einen etwa halbjährigen Kurs vor ihrem Dienstbeginn absolviert hat.

Von Anfang an engagiert sich Antje Zorn in Sachen Musik. Das Gründungsmitglied der Flötengruppe leitet diese heute (geübt wird alle 14 Tage dienstags), ebenso den Kirchenchor (Proben: donnerstags, 20 bis 21.45 Uhr) und den Gemischten Chor in Scharringhausen (alle 14 Tage mittwochs, 19.30 Uhr). Sonntags spielt Antje Zorn die Orgel, in Barenburg, früher in Ströhen. Texte schreiben für das Kirchenblatt, Kinderstunde – die Aufgaben sind vielfältig und werden mehr, als das Kirchdorfer Pfarrhaus zum Gemeindehaus umgebaut wird, das Sekretariat aus der Abstellkammer in ein eigenes Büro zieht und ein ehemaliges Pastorenzimmer zur Bücherei umgebaut wird.

Das Führen der Kirchenbücher bedeutet den Eintrag von neuen Erdenbürgern sowie deren Konfirmation, Heirat und Tod.

„Der älteste Band beginnt 1700...“ sagt Antje Zorn und will das Buch greifen, doch, oh je, es steht nicht an seinem Stammplatz... Erleichterung, als das historische Dokument nur wenige Zentimeter weiter doch zu finden ist. In den alten Unterlagen forschen manche Nachkommen nach Urahnen, das Lesen ist nicht einfach.

Heirat und Familie bilden private Lebensereignisse, dienstlich folgt auf Pastor Schacht Joachim Kuklik, ihm das Ehepaar Helga und Michael Herzer, zuletzt Wolfgang Gerdes. Derzeit ist die Pfarrstelle vakant, es liegt, wie berichtet, eine Bewerbung vor. Antje Zorn hat in den zurückliegenden fast 45 Berufsjahren viel erlebt – gibt es was Lustiges über die Pastoren zu berichten? Nein. Und der 63-Jährigen ist es unangenehm, im Vordergrund zu stehen.

Das wird sie aber, denn zum Monatsende geht sie in den Ruhestand, als Pfarrsekretärin, nicht als Chorleiterin. Der Gottesdienst zur Verabschiedung ist für 6. März, 19 Uhr, geplant.

Der Posten wird übrigens nicht neu besetzt.

sis

Mehr zum Thema:

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare