Kinderkarneval in Wehrbleck gut besucht

Teilnehmerzahl verdoppelt

+
„Catwalk“ der Teilnehmer des Kostümwettbewerbs beim Kinderkarneval des SV „Fake“ Wehrbleck.

Wehrbleck - Im Gasthaus Lüdemann waren am Sonntag die Narren los. Das Konzept des SV Falke kommt offenbar an: Die Veranstalter hießen 64 Kinder und ihre Eltern willkommen – eine Entwicklung gegen den allgemeinen Trend. „Wir konnten die Teilnehmerzahl gegenüber dem letzten Jahr noch einmal toppen“, teilte Melanie Witte mit. Seit wann in Wehrbleck Kinderkarneval gefeiert wird? „Seit mindestens 46 Jahren“, erklärte Hannelore Henke. Inzwischen hat die junge Elterngeneration die Federführung übernommen. In diesem Jahr zeichneten Melanie Witte, Imke Oetker, Anke und Thorsten Thiel für die Organisation verantwortlich. Nach dem feierlichen Einmarsch, bei dem der Kinder stolz ihre Kostüme präsentierten, wurde gespielt und getanzt. Höhepunkt ist traditionell die Prämierung der schönsten Verkleidungen – eine schwere Aufgabe, die Juroren aus der Mitte der erwachsenen Besucher übernahmen. Zunächst wurden die Kinder der Altersgruppe „5plus“ auf den Laufsteg gebeten, die Jüngsten waren im Anschluss gefragt. Die zahlreichen Erwachsenen, die sich ebenfalls kostümiert hatten, überließen den „Catwalk“ bereitwillig den Kindern. Alle Teilnehmer wurden am Ende belohnt. „Wir freuen uns, dass wir so viele Sponsoren hatten“, sagte Melanie Witte. Die Kreissparkasse, die Volksbank, die Firmen Landmaschinen Mattke und Gerbes Dächer, die Raiffeisen-Warengenossenschaft, die VGH, das Ballorig und die Stadt Sulingen hatten Preise zur Verfügung gestellt. Die „Tanzmäuse“ des SV Wehrbleck boten bei ihrem Auftritt am Sonntag ein besonders buntes Bild: Unter ihnen waren ausnahmsweise auch Feen und Hexen.

mks

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare