Biogasanlage auf dem Hof von Andreas Rohlfs in Strange umgebaut

Jetzt flexible Produktion möglich

Blick auf den Hof Rohlfs in Strange 47 mit einem Teil der jetzt flexiblen Biogasanlage. Foto: Rowin

Wehrbleck – Aus der ersten, im Jahr 2001 in Betrieb genommenen Biogasanlage (Eckdaten: 120 kW Zündstrahler, 800 Kubikmeter Fermenter, 1200 Kubikmeter Nachgärer) hat Andreas Rohlfs auf seinem Hof im Wehrblecker Ortsteil Strange aktuell ein „regeneratives Speicherkraftwerk“ geformt.

Die Technik in Bezug auf Biogasanlagen hat sich weiterentwickelt, hin zur aktuellen Version, die „für den Strommarkt der Zukunft optimiert“ wurde, wie es die beauftragten Ingenieure werbewirksam formulieren.

Mit diesem Slogan laden Rohlfs und sein Team ein, sich diese neue und innovative Anlage auf dem Hof „Strange 47“ beim Tag der offenen Tür“ am Samstag, 17. August, anzusehen.

Vor Ort werde es Führungen geben. Die Fachleute, die die Anlage in ihrer aktuellen Ausrichtung geplant haben, stehen an dem Tag für interessierte Besucher für Nachfragen zur Verfügung, ebenso Andreas Rohlfs und sein Team. Die Anlage auf dem Hof Rohlfs arbeitet jetzt flexibel. Das heißt, kurz gefasst, die Biogasanlage kann so eingestellt werden, dass sie nur zu den ertragreichsten Stunden eines Tages produziert.

Andreas Rohlfs hat ein zusätzliches Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 2 000 kWel (Kilowatt elektrisch) und 2 309 kWth (Kilowatt thermisch) eingebaut. Das ermögliche die vierfache elektrische Leistung heißt es in der Pressemitteilung. Außerdem sei es möglich, die Bemessungsleistung pro Tag innerhalb von nur sieben Stunden zu erzeugen. Der speziell (und neu) gebaute Kombigasspeicher biete ein 8 490 Kubikmeter fassendes Reingasspeichervolumen, der Wärmespeicher, ebenfalls neu erreichtet, fasst 1 000 Kubikmeter. Für Rohlfs rechnet sich jede Ausgabe: „Wir können Strom günstiger produzieren.“ Durch die Flexibilisierung könnten Strom und Wärme „dann und da erzeugt werden, wo sie gebraucht werden“, heißt es seitens der Ingenieure der Osnabrücker Firma „energethik“, die die Stranger Anlage konzipiert haben. Der Umbau auf dem Hof Rohlfs wurde innerhalb eines Jahres realisiert, seit Januar 2019 stelle die Biogasanlage bedarfsgerecht Strom und Wärme zur Verfügung. Nach Berechnungen der Ingenieure ist sie absolut CO-2-neutral. Die Anlage, so, wie sie auf dem Hof Rohlfs in Strange konzipiert ist, sei einzigartig im Landkreis Diepholz. Insbesondere im Hinblick auf die Speicherleistungen.

Im Rahmen des Tages der offenen Tür (11 bis 17 Uhr), finden Führungen durch die Biogasanlage um 11.30, 13.30 und 16.30 Uhr statt. Das Kinderprogramm umfasst Hüpfburg und Hackschnitzelparcours. Für Speis und Trank ist gesorgt.   sis

Über die Firma

Der Hof Rohlfs besteht seit 80 Jahren, wird seit dem Jahr 1930 bewirtschaftet. Was als Landwirtschaft im klassischen Sinne, mit Ackerbau und Viehzucht begann, ist heute ein Unternehmen, mit Ackerbau auf gut 235 Hektar Fläche (Grünland, angebaut werden Getreide, Kartoffeln, Mais und durchwachsene Silphie), einer seit neuestem flexiblen Biosgasanlage und mehr: Die Rowin GmbH mit Sitz in Wehrbleck, gegründet am 1. Januar 2013, ist ein Produzent für Hackschnitzel und Hartholz-Hackschnitzelbriketts, heißt es in der Pressemitteilung der Firma. „Mit Hilfe unserer Maschinen decken wir die gesamte Produktionskette, vom Holzschlagen im Forst bis zur Anlieferung der fertigen Hackschnitzel bei Ihnen vor Ort, ab. Wir sind nicht nur Lieferant für öffentliche Träger, sondern betreiben darüber hinaus auch eigene Wärme-Contracting-Anlagen.“ 40 Mitarbeiter beschäftigt die Wehrblecker Firma, dazu zählen 20 Berufskraftfahrer, denn die Firma unterhält eine eigene Lkw-Flotte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Haushaltgeräte gebraucht kaufen

Haushaltgeräte gebraucht kaufen

Wie werde ich Metalltechniker/Metalltechnikerin?

Wie werde ich Metalltechniker/Metalltechnikerin?

Meistgelesene Artikel

Vom Flüchtling zum Abgeordneten: „Jeder kann etwas gegen Ungerechtigkeit tun“

Vom Flüchtling zum Abgeordneten: „Jeder kann etwas gegen Ungerechtigkeit tun“

Rohrschaden an Kladdinger Straße: Anwohner zeitweilig ohne Wasser

Rohrschaden an Kladdinger Straße: Anwohner zeitweilig ohne Wasser

Aus Strangmeyer wird Fuggerstädter

Aus Strangmeyer wird Fuggerstädter

Die ersten Kabel sind verlegt

Die ersten Kabel sind verlegt

Kommentare