Rat Varrel: Wilfried Wöltje und Heinrich Gödeker stellvertretende Bürgermeister

Hustedt bleibt Gemeindechef

+
Der neue Rat Varrel (v.l.): Wilfried Wöltje, Marina Poppinga, Heinrich Gödeker, Tanja Strohmeyer, Uwe Rohlfs, Annette Gödeker, Dirk Tober, Friedrich Albers, Gunnar Sievers, Torben Henke und Heinrich Hustedt mit Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher. 

Varrel - Der neue Rat der Gemeinde Varrel geht mit Heinrich Hustedt an der Spitze in die neue Legislaturperiode. So lautet der einstimmige Beschluss der jüngsten Versammlung am Montagabend.

Die Sitzung verläuft nach festgelegten Formalien, die auch der Varreler, natürlich, einhalten: Pflichtenbelehrung aller Mitglieder und Verpflichtung per Handschlag durch den „alten” Bürgermeister, Heinrich Hustedt. Die Sitzung leitet zu Beginn noch Heinrich Gödker, als Ratsältester. Einstimmig fällt das Votum aus, auch künftig keinen Verwaltungsausschuss zu bilden.

Erster Höhepunkt ist die Wahl des Bürgermeisters bzw. der Bürgermeisterin. Heinrich Gödeker schlägt die Wiederwahl von Heinrich Hustedt vor. Es gibt keine weiteren Nominierungen, die Wahl erfolgt in offener Abstimmung. Einstimmig wird Hustedt als Bürgermeister im Amt bestätigt.

Schweigeminute für Gödeker

Seine erste Amtshandlung ist eine traurige: Er bittet um eine Schweigeminute für das ehemalige Ratsmitglied, Friedrich Gödeker aus Brümmerloh, der ehemalige stellvertretende Bürgermeister ist verstorben.

Die Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters ergibt Änderungen: Annette Gödeker schlägt als ersten Stellvertreter Wilfried Wöltje vor – der mit einer Enthaltung (Heinrich Gödeker) in offener Abstimmung gewählt wird. Wöltje wiederum schlägt als zweiten Bürgermeister Dirk Tober vor. Damit würden dann die drei Kandidaten mit den meisten Stimmen – in der Reihenfolge der bei der Wahl erhaltenen Stimmen (Hustedt 397, Wöltje 391, Tober 200) –  das neue Cheftrio bilden. 

Als Heinrich Hustedt fragt, ob es neben Tober noch weitere Vorschläge gibt, meldet sich Ratsfrau Tanja Strohmeyer – und schlägt den bisherigen stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Gödeker (119 Stimmen) vor. Ratsherr Uwe Rohlfs beantragt geheime Wahl. Die Ratsmitglieder Friedrich Albers und Marina Poppinga zählen die Stimmzettel aus: Heinrich Gödeker erhält sechs Stimmen, Dirk Tober fünf – damit ist Gödeker gewählt. 

Das Gremium entscheidet sich einstimmig dafür, dass der Bürgermeister auch künftig Verwaltungsvertreter ist, als Stellvertreterin wird Annette Gödeker, erneut, in diesen Posten gewählt.

Arbeitskreis „Nikolausmarkt”

Der Varreler Rat hat sich gegen die Bildung von Ausschüssen entschieden, behält aber die Arbeitskreise bei. Deren Treffen können zwanglos einberufen werden, auch mit Bürgerbeteiligung.

Dem Arbeitskreis „Nikolausmarkt” (der nächste folgt am 2. Dezember) gehören künftig die Ratsmitglieder Annette Gödeker, Gunnar Sievers, Marina Poppinga und Torben Henke an sowie Oliver Ahrens und Jörg Müller.

Im Arbeitskreis „Bau und Wege” arbeiten die Ratsherren Heinrich Gödeker, Friedrich Albers, Dirk Tober, Uwe Rohlfs, Wilfried Wöltje und Torben Henke zusammen. Ratsfrau Tanja Strohmeyer kümmert sich um die Gratulationsliste – denn auch künftig teilen sich alle Ratsmitglieder die Termine untereinander auf. 

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Im Interview: Comedian Horst Evers kommt am Samstag ins Syker Theater

Im Interview: Comedian Horst Evers kommt am Samstag ins Syker Theater

27. Barrier Hobbymarkt: Der Trend geht zum Holz

27. Barrier Hobbymarkt: Der Trend geht zum Holz

10.000 Euro für die Lukasschule

10.000 Euro für die Lukasschule

Kommentare