Heimatverein Bahrenborstel hat auch in 2015 viel vor / Helfer gern gesehen

Die Arbeitsliste ist wieder lang

+
Maibaumfest 2014: In diesem Jahr wird es einen neuen Maibaum geben.

Bahrenborstel - 102 Mitglieder zählt der Heimatverein „op den Borne“ Bahrenborstel aktuell. Zwar sind nicht alle bei allen Terminen dabei, helfen bei jedem der zahlreichen Einsätze – doch immer findet sich eine große Gruppe für die jeweiligen Aufgaben.

Die Liste der Aktivitäten, an die Vorsitzender Ulrich Vogt bei der Jahreshauptversammlung erinnerte, war lang. Zeichen dafür, dass immer etwas zu tun ist, Zeichen aber auch dafür, dass Bürger bereit sind, sich für ihren Wohnort zu engagieren.

Dieses Engagement führte 2014 dazu, dass die Gemeinde den 4. Platz erreichte im kreisweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

Ein Dank gilt Marlis Brandt, hier lagert der Verein Bänke, der Ackerwagen, Gerätschaften. Die warten nun auf neue Einsätze. Die sind möglich, denn Kassenwartin Kerstin Nuttelmann konnte von einer positiven Kassenlage berichten.

Die Finanzen geprüft hatten Gerd Hoffmann und Reinhard Ihlo. Für Hoffmann erledigt das im kommenden Jahr Thea Husmann. In das neue Vereinsjahr gehen die Heimatpfleger unter der bewährten Regie. Bei den Wahlen wurde der Vorstand einstimmig bestätigt: Vorsitzender bleibt Ulrich Vogt, sein Stellvertreter Heinrich Buschhorn, Kassenwartin Kerstin Nuttelmann, ihr Stellvertreter Walter Plenge, Schriftführerin Irmgard Krebs, ihre Stellvertreterin Ulrike Plenge und Beisitzer bleibt Heinz Albers.

Die Arbeit in 2015 wird nicht weniger. Auf der Liste der Vorhaben hat Ulrich Vogt Ausbesserungsarbeiten für Bänke, Tische und Ackerwagen notiert. Am kommenden Samstag, 18. April, ist ein Arbeitseinsatz am neuen Maibaum geplant. Helfer sind auf dem Anwesen von Wilhelm Köhne gern gesehen. Am 1. Mai zieht Uwe Plenge ihn mit seinem alten Lanz-Traktor zum Platz an der Schule und dort wird er bei einem Frühschoppen aufgestellt.

Pflanzaktionen an verschiedenen Stellen sind geplant, eine neue Bank soll bei der Granitmauer am Glockenturm aufgestellt werden – und auch eine Hinweistafel mit der Geschichte des Glockenturms.

Die Pflasterung für Strohpuppen und Ackerwagen sollen fertiggestellt werden. Am 8. Mai sind die Bahrenborsteler Gastgeber für die Regionaltagung des Kreisheimatbundes.

Die Arbeiten an der Jagdhütte Tecklenborg sind noch nicht beendet, Aufräumarbeiten notwendig, außerdem soll die Bilderausstellung zur Geschichte der Familie Tecklenborg vervollständigt werden. In Vorbereitung ist ein „Tag der offenen Tür“ an der Jagdhütte.

Neugestalten möchte man den Dorfplatz unter den Eichen an der Schule.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Heimatvereines Bahrenborstel ist eine gemeinsame Fahrt geplant. Ziel und Datum stehen allerdings noch nicht fest.

Eine Helferfete wird es erst in 2016 wieder geben. Vogt schlägt vor, einheitliche Westen mit Logo für die Mitglieder des Heimatvereines anzuschaffen.

Zum Erntefest sollen Strohpuppen am Glockenturm aufgestellt werden, ebenfalls zum 1. Advent – dann in weihnachtlichem Gewand. Gesucht wird ein Spender für den Weihnachtsbaum an der Schule.

Ulrich Vogt dankte allen Mitgliedern und Helfern für die gute Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen und sämtlichen Aktivitäten sowie für die Bereitstellung der Maschinen.

sis

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare