Gibt es Erdgas? Und wieviel?

Vermilion Energy plant Probebohrung in Bahrenborstel

Bahrenborstel - Die Firma Vermilion Energy, seit 2016 nach eigenen Angaben Betriebsführer in der Erlaubnis Dümmersee-Uchte, plant eine Erkundungsbohrung „zum Nachweis einer Erdgaslagerstätte im Gebiet der Gemeinde Bahrenborstel“ in der Samtgemeinde Kirchdorf. Aus diesem Grund wird für den kommenden Montag, 5. Februar, zum „Nachbarschaftsforum zur Erdgaserkundung“ eingeladen, um 19 Uhr in die Gaststätte Hespenheide in Bahrenborstel.

„Bei allen unseren Tätigkeiten möchten wir frühzeitig informieren und uns mit unseren Nachbarn austauschen“, heißt es seitens des Unternehmens. Die Firma wolle sich am kommenden Montag, 5. Februar, vorstellen, ebenso die geplanten Aktivitäten im Gebiet der Samtgemeinde Kirchdorf. Ein Infomarkt gebe überdies Auskunft zu den Prioritäten der Firma in Sachen Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz, zum Projekt und zum Genehmigungsverfahren. Erste Fragen lässt die Firma über Sandra Finger, Leiterin der Unternehmenskommunikation, beantworten. Die Fragen stellte Sylvia Wendt.

Auf welchen Erkenntnissen basieren die Planungen?

Vermilion Energy: Das Erlaubnisfeld Dümmersee-Uchte erstreckt sich unter anderem über den Landkreis Diepholz und das Gebiet der Samtgemeinde Kirchdorf. Unsere Analysen im Erlaubnisfeld haben zu der Einschätzung geführt, dass eine weitere Lagerstätte im Gebiet der Samtgemeinde Kirchdorf, Gemeinde Bahrenborstel, vorhanden sein könnte. Daher möchten wir mit einer Teilfeldsuchbohrung herausfinden, ob tatsächlich eine förderbare Erdgaslagerstätte vorhanden ist. Bei einer Teilfeldsuchbohrung handelt es sich um eine Bohrung, die in der unmittelbaren Umgebung von bereits bekannten Erdgaslagerstätten erfolgt.

Über welchen Zeitraum sind Förderungen geplant? Können Sie Angaben machen zur erwarteten Fördermenge?

Vermilion Energy: Da es sich zunächst um eine sogenannte Teilfeldsuchbohrung handelt und wir erst einmal herausfinden müssen, ob tatsächlich eine Erdgaslagerstätte vorhanden ist, können wir aktuell zu einer möglichen Förderung noch keine Aussage treffen. Dasselbe trifft auf die Frage nach der erwarteten Fördermenge zu. Mit ersten konkreten Aktivitäten vor Ort in Vorbereitung der Bohrung ist ab September 2018 zu rechnen. Die Bohrung selbst ist für das erste Quartal 2019 geplant.

Können Sie Angaben machen zu den Kosten?

Vermilion Energy: Kosten für eine Bohrung hängen von unterschiedlichen Kriterien ab, darunter beispielsweise die Tiefe einer Bohrung. Die in Bahrenborstel vermutete Lagerstätte liegt in einer Tiefe von etwa 3 200 Metern. Die Kosten für diese Bohrung werden etwa bei 15 Millionen Euro liegen.

Welcher Art sind die Eingriffe in die Natur, das Grundwasser betreffend, um genau zu sein?

Vermilion Energy: Unsere Aktivitäten vor Ort sind die Bohrung selbst und der Bohrplatzbau. Hierfür arbeiten wir in Bezug auf den Schutz von Mensch und Umwelt mit sehr hohen Standards und Auflagen. Wir können gut nachvollziehen, dass die Nachbarn hier vor allem Details erfahren möchten – wie die Fragen nach dem Schutz der Umgebung, voraussichtlichen Auswirkungen während des Bohrplatzbaus. Um der Sache und dem Interesse gerecht zu werden und ausführlich Auskunft zu geben – laden wir daher herzlich alle Nachbarn zu unserem Nachbarschaftsforum ein und hoffen auf eine rege Teilnahme.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Juni bricht weltweit alle Hitzerekorde

Der Juni bricht weltweit alle Hitzerekorde

Polizeigewerkschaft: Zahl von Verleih-E-Scootern begrenzen

Polizeigewerkschaft: Zahl von Verleih-E-Scootern begrenzen

Viele Lkw-Fahrer kennen ihre elektronischen Helfer nicht

Viele Lkw-Fahrer kennen ihre elektronischen Helfer nicht

Kir-Konzert mit „Manny modern Troubadours“ im Heimathaus

Kir-Konzert mit „Manny modern Troubadours“ im Heimathaus

Meistgelesene Artikel

Wenn Eigentümer ihren Pflichten nicht nachkommen: Schwarzbauten auf der Spur

Wenn Eigentümer ihren Pflichten nicht nachkommen: Schwarzbauten auf der Spur

Sicherheitskonzept für die NDR-Sommertour auf dem Marktplatz steht

Sicherheitskonzept für die NDR-Sommertour auf dem Marktplatz steht

Zusammenprall in Brinkum: Auto verhakt sich am Lkw und wird mitgeschleift

Zusammenprall in Brinkum: Auto verhakt sich am Lkw und wird mitgeschleift

Schulleiter erklärt seinen Rücktritt

Schulleiter erklärt seinen Rücktritt

Kommentare