Feuerwehreinsatz in Barenburger Einfamilienhaus

Küche gerät in Brand

+
Das Feuer brach am Dienstagmorgen in einem Einfamilienhaus in Barenburg aus.

Barenburg - Der fast zweijährige Sohn der Familie wird wahrscheinlich nicht wieder am Herd spielen – am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr kam es zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus in Barenburg. Die Mutter schloss augenblicklich die Tür, erst als Feuerwehrkräfte unter schwerem Atemschutz zum Löscheinsatz die Tür wieder öffneten, loderten die Flammen erneut auf.

Der Raum war zwischenzeitlich stark verqualmt. Da zur Ausrüstung noch kein Rauchvorhang gehört, konnten die Kameraden nicht verhindern, dass der schwarze Rauch in andere Räume zog. In der Küche entfernten sie die Vertäfelung von Wand und Decke, um Glutnester aufzuspüren. Nach den Löscharbeiten wurden die Räume mit einem Hochleistungslüfter der Feuerwehr belüftet. Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren zwölf Kameraden der Barenburger Ortsfeuerwehr und weitere acht Kameraden aus Kirchdorf, den Einsatz leitete Ortsbrandmeister Gerd Vielhauer aus Barenburg. Vor Ort waren auch Gemeindebrandmeister Gerd Kemmann sowie Beamte des Polizeikommissariats Sulingen und Rettungssanitäter.

sis

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare