Mitglieder aus dem Samtgemeinderat Kirchdorf verabschiedet

Erinnerungen an alte Zeiten

Verabschiedungen aus dem Samtgemeinderat: Ortwin Stieglitz, Holger Könemann, Jörg Mühlenhardt, Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher, Hermann Dencker, Ingelore Eickhoff, André Meyer und Friedrich Wietelmann (von links).
+
Verabschiedungen aus dem Samtgemeinderat: Ortwin Stieglitz, Holger Könemann, Jörg Mühlenhardt, Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher, Hermann Dencker, Ingelore Eickhoff, André Meyer und Friedrich Wietelmann (von links).

Kirchdorf – Zwangsehe 1974 – und was hat sich daraus entwickelt? Bei der offiziellen Verabschiedung der ausgeschiedenen Mitglieder aus dem Samtgemeinderat Kirchdorf kamen etliche Jahrzehnte an kommunalem Engagement auf politischer Ebene zusammen und die „alten Kämpen“ schwelgten in Erinnerungen. An politische Grabenkämpfe von einst. An manches, was zunächst kritisch beäugt worden war und was letztlich doch „ganz gut was geworden“ ist.

Eben: „Die Entwicklung hin zu einer echten Samtgemeinde“, stellte Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher bei der Zusammenkunft heraus. Die Verabschiedung sollte einen eigenen Rahmen bekommen, nicht als letzter Tagesordnungspunkt der konstituierenden Sitzung erfolgen.

Mit Ingelore Eickhoff aus Scharringhausen (Samtgemeinderatsmitglied seit 1991), Ortwin Stieglitz (seit 1987 dabei) sowie Hermann Dencker aus Barenburg und Friedrich Wietelmann aus Varrel (beide 1981 das erste Mal in den Rat gewählt) kamen gleich mehrere Jahrzehnte und Arbeit in verschiedenen politischen Konstellationen zusammen.

Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung, auch im Hinblick auf das Zusammenwirken der Mitgliedsgemeinden im Konstrukt der Samtgemeinde, wurde thematisiert. Friedrich Wietelmann mahnte: „Macht das bitte so weiter.“ Eingeladen in diesen festlichen Rahmen im Gasthaus Koopmann in Kirchdorf waren auch die Fraktionsvorsitzenden, die Fachbereichsleiter, der Ratsvorsitzende und die stellvertretenden Bürgermeister. Die aktuellen Protagonisten genossen den Erfahrungsaustausch und stellten auf „Zuhören“, wenn Sätze mit „Weißt Du noch...“ begannen.

Abgemeldet hatten sich Cornelia Bockhop-Lohmeier (Samtgemeinderatsmitglied von 2016 bis 2021) sowie Christian Thiermann (2011 bis 2021, von 2011 bis 2016 im Ausschuss für Jugend und Soziales, von 2011 bis 2013 im Schulausschuss, von 2016 bis 2021 im Samtgemeindeausschuss und im Ausschuss für Gemeindeentwicklung), zu dem Heinrich Kammacher anmerkte, wie wichtig es sei, auch Kommunalpolitiker aus der Wirtschaft zu haben.

Mit Hermann Dencker verabschiedete Kammacher seinen Cousin von der kommunalpolitischen Bühne. Dencker war von 1986 bis 1991 sowie von 1996 bis 2021 im Samtgemeinderat, von 2001 bis 2006 Vorsitzender des Bau-Wege-Ausschusses, von 2006 bis 2011 Vorsitzender des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, von 2011 bis 2016 dessen stellvertretender Vorsitzender – von 2016 bis 2021 leitete er ihn erneut. Ingelore Eickhoff hat in drei Jahrzehnten seit 1991 ebenfalls eine stattliche Liste an Posten gesammelt: 1996 bis 2021 Mitglied im Samtgemeindeausschuss (2004 bis 2006 als Vertreterin), 1996 bis 2001 Vorsitzende des Schulausschusses, 2001 bis 2004 stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin, 2006 bis 2021 Mitglied im Schulausschuss sowie 2011 bis 2021 erste stellvertretende Ratsvorsitzende. Holger Könemann gehörte dem Samtgemeinderat seit 2001 an, war von 2001 bis 2006 im Schulausschuss, seit 2006 im Ausschuss für Jugend und Soziales, den er seit 2011 leitete.

Andre Meyer, Mitglied seit 2006, war bis 2016 im Ausschuss für Jugend und Soziales, von 2016 bis 2021 im Ausschuss für Gemeindeentwicklung. Jörg Mühlenhardt war zehn Jahre Ratsmitglied, gehörte in dieser Zeit dem Ausschuss für Jugend und Soziales an sowie von 2013 bis 2016 dem Schulausschuss. Ortwin Stieglitz (Samtgemeinderatsmitglied von 1987 bis 2021) war von 2001 bis 2006 Vorsitzender des Schulausschusses, von 2004 bis 2021 stellvertretender Samtgemeindebürgermeister sowie im Samtgemeindeausschuss tätig, von 2006 bis 2011 stellvertretender Ratsvorsitzender sowie von 2011 bis 2021 im Ausschuss für Jugend und Soziales.

Friedrich Wietelmann, Ratsherr von 1981 bis 2021, war von 2001 bis 2006 stellvertretender Samtgemeindebürgermeister, von 2006 bis 2021 stellvertretender Ratsvorsitzender, von 2006 bis 2021 im Samtgemeindeausschuss, von 2006 bis 2011 sowie von 2016 bis 2012 im Ausschuss für Jugend und Soziales.   sis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein
Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Apotheker erkennt gefälschten Impfausweis: „So etwas darf nicht durchkommen!“

Apotheker erkennt gefälschten Impfausweis: „So etwas darf nicht durchkommen!“

Apotheker erkennt gefälschten Impfausweis: „So etwas darf nicht durchkommen!“

Kommentare