Neuer Vorstand des DRK-Ortsvereins Barenburg sucht nach neuen Wegen

Beim Teamwork dürfen gern alle mitmachen

Das neue Vorstandsteam des DRK-Ortsvereins: Nicole Behneking, Verena Witte, Sandra Fastenau, Silvia Kaulfers, Irene Eikmeier und Bianca Imkenberg (von links).
+
Das neue Vorstandsteam des DRK-Ortsvereins: Nicole Behneking, Verena Witte, Sandra Fastenau, Silvia Kaulfers, Irene Eikmeier und Bianca Imkenberg (von links).

Barenburg – Warum Mitglied werden in einem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes? Im Jahr 2021? Für das neue Vorstandsteam in Barenburg ist der Verein „gesetzt“, gehört zum örtlichen Angebot einfach dazu, leistet eine wichtige Arbeit – und die gelte es fortzusetzen. Mit eigenen Akzenten.

Und die sehen wie aus? An einer Antwort darauf arbeiten Irene Eikmeier, Nicole Behneking, Verena Witte, Sandra Fastenau, Silvia Kaulfers und Bianca Imkenberg derzeit.

Rein technisch gibt es für jede der sechs Frauen einen Posten – mit Irene Eikmeier als Vorsitzender, Nicole Behneking als ihre Stellvertreterin, Schriftführerin wurde Sandra Fastenau, Schatzmeisterin Silvia Kaulfers sowie den Beisitzerinnen Bianca Imkenberg und Verena Witte. Rein praktisch aber „verstehen wir uns als Team“, sagen die Damen.

Fest steht, dass sie gemeinsam die anfallenden Aufgaben bewältigen wollen. Diese möchten sie neu definieren, gleichzeitig wissen sie die Arbeit der Vorgänger sehr zu schätzen. Und auch deren gleichbleibendes Engagement für Aktionen des DRK-Ortsvereins, auch ohne Posten. Beispiel Impfzentrum: „Ohne die älteren Mitglieder könnten wir die Unterstützung für die Aktionen montags im ,Fritz‘ nicht leisten.“ Das Gros der sechs Damen ist voll berufstätig und / oder hat kleine Kinder.

Umso mehr wissen die „Neuen“ zu schätzen, dass einige der ehemaligen Vorstandskolleginnen seit dem Start der Impfaktionen an jedem Montag vor Ort sind.

Sich in den Dienst der guten Sache zu stellen ist ein Grundbedürfnis für alle – deshalb sind die Blutspendetermine, die der Ortsverein in Zusammenarbeit mit einem Arzt und einem Team des Blutspendedienstes aus Springe realisiert, weiterhin „gesetzt“. Und sollen künftig wieder mit einem Buffet schließen. Wie wichtig die Blutspenden sind, ist den DRK-Mitgliedern bekannt – und deshalb machen sie sich Gedanken: „Wie kann man die Blutspende attraktiver machen? Erläutern, warum es wichtig ist. Jüngere Familien ansprechen.“

Grundsätzlich soll an dem, was die Vorgänger aufgebaut haben, angeknüpft werden– das Team möchte zudem die jüngere Generation im Flecken einbeziehen. „All die jungen Mamis und Papis“ hätten sie im Blick. Ja, auch Papis: Unter den über 80 Mitgliedern im Ortsverein gibt es tatsächlich nur vier Herren.

„Wir wollen generationenübergreifend aktiv sein, wir möchten gerne inklusiv und integrativ denken. Kurzum: Wir möchten den sozialen Aspekt der Arbeit noch mehr betonen“, sagt Irene Eikmeier. „Wir haben viele Aufgaben übernommen und sind offen für Neues.“

Das bekannte Angebot fortführen, zu dem auch Ausflüge, Zusammenkünfte und Fahrten gehören, sobald das wieder möglich ist, gehöre dazu. Parallel dazu sollen neuen Ideen entwickelt werden – die wiederum wollen nicht allein die Vorstandsmitglieder vorgeben. „Da sind alle gefragt.“ Und mit „alle“ meint das Team: alle Mitglieder – aber auch alle Bürger im Flecken. Das Vorstandsteam wolle bei Aktivitäten nicht allein die anstehenden Aufgaben „wuppen“ – sondern gerne die Mitglieder mit einbeziehen. Der DRK-Ortsverein als Treff fürs Kaffeekränzchen? Mitnichten. „Kaffee trinken wir auch“, sagen die Damen – und lachen herzhaft. Im Ernst: klischeehafte Frauenbilder – nein, danke. Frauen im Beruf – das soll sich auch im DRK-Ortsverein Barenburg wiederfinden. Thema Kinderbetreuung: Der Ortsverein möchte die Zusammenarbeit mit dem örtlichen DRK-Kindergarten und der Krippe intensivieren.

Junge Familien ansprechen

Wie man die jungen Familien erreicht, außer im persönlichen Gespräch, muss mit dem Kreisverband abgestimmt werden. Genauer: Ob die Nutzung von Online-Diensten möglich ist – ein Auftritt bei Facebook oder Instagram ist eine Idee. Generell möchte der DRK-Ortsverein Barenburg „netzwerken“. Ein erster Schritt war die Teilnahme der neuen Vorstandsmitglieder am Stammtisch der DRK-Ortsvereine, um sich vorzustellen und sich auszutauschen.

Bis zum Ende des Jahres will sich der Vorstand Einblicke verschafft haben und soll die Übergabe vollzogen sein. In das neue Jahr startet der DRK-Ortsverein Barenburg mit vier Blutspende-Aktionen: 10. Februar, 4. Mai, 7. September und 7. Dezember. Der Kohlmarsch soll am 4. März stattfinden.

Wer Lust hat, beim DRK mitzumachen: Der Jahresbeitrag beläuft sich auf 15 Euro. Neben der Gemeinschaft, die der Verein biete, stehe allen Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes der Flugdienst zur Verfügung – sollte ein medizinischer Notfall den Heimtransport notwendig machen.

Von Sylvia Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren
Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher

Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher

Einbruch: 90-Jährige schläft während der Tat vor dem Fernseher
Küchenbrand im Wohnblock an der Berliner Straße in Syke

Küchenbrand im Wohnblock an der Berliner Straße in Syke

Küchenbrand im Wohnblock an der Berliner Straße in Syke
Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?

Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?

Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?

Kommentare