Astrid Unger und Ulf Meyer gehört seit Mittwoch das Hotel „Baumann’s Hof“

Geheimtipp bekannt machen

+
Wollen das Hotel „Baumann’s Hof“ in Kirchdorf auch überregional bekannter machen: Astrid Unger und Ulf Meyer.

Kirchdorf - Einen lang gehegten Traum haben sich Astrid Unger und Ulf Meyer erfüllt: Dem Paar aus Hamburg gehört seit Mittwoch das Hotel „Baumann’s Hof“ in Kirchdorf. Astrid Unger freut sich, „dass wir hier nun leben dürfen, wo wir immer Urlaub gemacht machen.“ Mit ihren beiden Pferden – die sind bereits eingezogen. Ein wesentliches Ziel der beiden Neu-Gastronomen für das Hotel: „Wir wollen es auch überregional bekannter machen. Da ist noch Potenzial“, stellt Ulf Meyer fest.

Was die weitläufige Hotelanlage unter anderem mit einem großen Stall für Gastpferde, Restaurant, Festscheune, Tagungsräumen, Wellness- und Beauty-Oase, Minigolfplatz und Ferienwohnungen zu bieten hat, haben beide aus der Sicht des Gastes erfahren. Nicht zuletzt die Landschaft: „Die Kirchdorfer Heide ist etwas Besonderes, ein Geheimtipp“, schwärmt Astrid Unger.

Die 45-Jährige und ihr 48-jähriger Lebensgefährte boten Jörg Baumann – er stammt gebürtig ebenso wie Astrid Unger aus Gelsenkirchen, wohnt seit Jahren wieder dort – Ende vergangenen Jahres an, ihm „Baumann’s Hof“ abzukaufen. Dabei haben beide keinen gastronomischen Hintergrund – „und gerade das hat seinen Charme, man sieht das Ganze mit anderen Augen“, betont Ulf Meyer. Er habe Erfahrung in der Vertriebsleitung und in Geschäftsführungspositionen von Unternehmen gesammelt, sich vor zwei Jahren im Baubereich selbstständig gemacht. Astrid Unger arbeitete im Marketing, in der Unternehmenskommunikation und Touristik, „wir haben also Expertise, die sich ergänzt.“ Und gastronomisches Fachwissen habe das Team von „Baumann’s Hof“, das sie übernommen haben.

Es umfasst zwölf feste Mitarbeiter, fünf Auszubildende, dazu einige Aushilfskräfte. Einen neuen Koch hat das Paar eingestellt: „Wir wollen eine frische regionale Küche bringen“, nennt Astrid Unger das Thema für die künftige Speisekarte. „Nicht abgehoben“, versichert Ulf Meyer.

Sanierungen und Umbauten sind geplant, sollen aber Stück für Stück erfolgen und außerhalb der Saison. Ulf Meyer: „Es ist ein Landhotel im klassischen Sinn. Wir wollen es frischer gestalten, in einem leichten Landhaus-Stil.“ Wichtig sei ihnen: „Wir wollen den Kirchdorfern und den Menschen in der Region gerne zuhören, was sie sich wünschen“, sagt Astrid Unger. Und auch das Team werde eingebunden. „Wir sind uns der Verantwortung, die wir für die Mitarbeiter und ihre Familien haben, bewusst.“

Sie seien herzlich aufgenommen worden und hätten Unterstützung erfahren, etwa von Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher und Bürgermeister Holger Könemann. In den kommenden Tagen wollen sich die beiden den Nachbarn persönlich vorstellen, für Juni ist ein „Tag der offenen Tür“ in Planung. Aber natürlich sind Gäste jederzeit willkommen – zum Beispiel beim Brunch am Ostersonntag und Ostermontag.

ab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kampf gegen Coronavirus in "kritischer Phase"

Kampf gegen Coronavirus in "kritischer Phase"

Steinmeier warnt vor "bösen Geistern in neuem Gewand"

Steinmeier warnt vor "bösen Geistern in neuem Gewand"

Die Laufschuh-Trends für die Saison 2020

Die Laufschuh-Trends für die Saison 2020

Tollpatschig und verspielt: Berliner Pandas Pit und Paule

Tollpatschig und verspielt: Berliner Pandas Pit und Paule

Meistgelesene Artikel

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron Gas – Polizei schreitet ein

Autohändler gibt mit Bugatti Chiron Gas – Polizei schreitet ein

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Firmenchef schickt Bons nach Berlin: SPD reagiert auf kuriose Aktion

Firmenchef schickt Bons nach Berlin: SPD reagiert auf kuriose Aktion

Rätseln, spielen und basteln: Logithek in Brinkum gestartet

Rätseln, spielen und basteln: Logithek in Brinkum gestartet

Kommentare