Wenn es ruhiger wird

Vorbereitung der Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Barenburg

+
Heinrich Kammacher (links) und André Meyer mit einer ersten Planzeichnung der neuen Straßenführung.

Barenburg - Wenn die Ortsumgehung Barenburg fertiggestellt ist, wird sich die Alltagssituation in der Fleckensmitte um etliche Lkw, Autos und Motorräder reduzieren. Die „motorisierte Lawine“, die sich noch täglich über die Bundesstraße 61 durch den kleinen Ort wälzt, versiegt dann. Die Chance, den Ortskern neu zu gestalten, wollen sich Kommune, Anlieger und Verwaltung nicht entgehen lassen.

Bereits jetzt arbeiten die Mitglieder eines Arbeitskreises an den Plänen. Hier ein erster Einblick: Im Arbeitskreis engagieren sich neben Bürgermeister André Meyer und Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher auch Anlieger sowie Mitglieder des Gemeinderates und der Verwaltung. Ihnen zur Seite steht Planer Stefan Winkenbach. Kommt der stete Verkehrsfluss zum Erliegen mit der Eröffnung der neuen Ortsumgehung (die ist für Herbst 2018 geplant), werde die Bundesstraße im Bereich der Durchfahrt durch die Gemeinde Barenburg zurückgestuft, wird dann Gemeindestraße und wechselt in die Zuständigkeit der Kommune.

Bürgermeister dankbar für ausnahmslos rationale Vorschläge

„Wir haben eine erste Zeichnung anfertigen lassen, wie die neue Ortsdurchfahrt dann aussehen könnte“, erklärt Meyer. Die neue Straße würde – in dem Abschnitt zwischen der Einmündung der Kreisstraße 19 bis zur Aue-Brücke – nur noch vier Meter breit sein, mit Pflastersteinen gepflastert, die eine glatte Oberfläche bieten. 50 Zentimeter werden beidseitig für eine Gosse berechnet. Buchten säumen die Straße auf beiden Seiten, bieten sowohl Park- oder aber auch Ausweichflächen für den Begegnungsverkehr. „Alles ebenerdig, ohne Bordsteine“, erklärt Meyer. Deutlich breiter wird der Bereich für Fußgänger und Radler werden. Meyer freut, dass die Planungen, Vorschläge und Ideen bisher immer rational waren, immer mit einem Blick auf die Kosten, um diese mit den Finanzierungsmöglichkeiten der Gemeinde vereinbaren zu können.

Und die Tonnagebegrenzung? „Bleibt, denn die Straße soll auch künftig für den Anlieferungsverkehr und landwirtschaftliche Fahrzeuge nutzbar sein“, erklärt Meyer einen ausdrücklichen Wunsch des Arbeitskreises. Weiterhin führe der Radfahrweg aus Richtung Sulingen bzw. Uchte durch den Ort. Das Einkaufszentrum „Fritz“ soll auch weiterhin Anlaufstelle für Einheimische wie Touristen und Brummifahrer sein, die sich hier versorgen oder eine Rast einlegen.

Altsanierung in Barenburg werde besonders unterstützt

Eine besondere Öffnung zur neuen Straße hin soll der Dorfplatz rund um den historischen Speicher erhalten.

Der Arbeitskreis will seine ersten Ergebnisse demnächst in einer Bürgerversammlung allen Einwohnern vorstellen (ein Datum steht noch nicht fest).

Die Gemeinde Barenburg befindet sich noch in der Dorferneuerung. Über deren Förderkulisse soll noch einmal informiert werden, denn mit der Umgestaltung der Trasse durch den Ort einhergehen könnten private und gewerbliche Bauvorhaben der Anlieger. „Aber nicht nur der Anlieger, sondern aller Einwohner“, erinnert Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher. Das Team des Fachbereiches Bauen und Entwicklung im Rathaus sei gerne Ansprechpartner, um offene Fragen zu klären bezüglich einer möglichen Förderung, stelle Kontakte her. Besonders die Altsanierung werde unterstützt, erinnert Kammacher. 

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

„Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen“

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Rat: Das nördliche Bruch wird geschützt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Motorradfahrer bei Sturz nach Notbremsung schwer verletzt

Kommentare