Abschlussfeier der Oberschule Varrel / Wünsche steigen per Luftballon auf

„Glänzende Meisterwerke“

+
Lehrerin Katharina Kramer muss Aufgaben meistern, hier „Schubkarre fahren“ mit Frithjof Lohmeier.

Varrel - Glänzend wie ein Diamant – einerseits. Andererseits ist das Meisterwerk, das jeder Schüler darstellt noch gar nicht fertig. Die Lieder zur Entlassfeier an der Oberschule Varrel am Freitagnachmittag waren mit Bedacht gewählt. Gleich zum Auftakt spielte Sharleen Achilles die Titelmelodie des Film-Hits „Ziemlich beste Freunde“ von Ludovico Einaudi.

Engagiert in der Schülerfirma waren (v.l.) Fabian Dreistein, Tamino Frede, Frithjof Lohmeier und Gregor Koopmann.

„Ziemlich beste Freunde“ werden Schüler und Lehrer selten. Gut so. Des Paukers Auftrag lautet „Wissen vermitteln“ – und doch sind es nicht Mathe, Deutsch und Physik, die Schulleiter Torge Sprado in seiner Ansprache in den Mittelpunkt rückt. Es ist die Herzensbildung, emotionale Intelligenz, das Miteinander von echten Menschen. Kritik an der ständigen Neuordnung des staatlichen Bildungsauftrages bleibt nicht aus, ebensowenig die an der Sucht nach neuen Medien – Sprado erinnert an die Risiken, die allzu öffentliches Dasein birgt. Der Schulabschluss als großer Moment, wichtig für die Zukunft – das zählt immer noch, das bestätigt die große Kulisse aus Eltern, Geschwistern, Lehrern und Gästen bei der Feier. Wichtig sei, Ziele zu haben und diese zwischendurch immer wieder zu hinterfragen, erklärt Jürgen Fuchs, Schulelternratsvorsitzender. Für die Samtgemeinde gratuliert stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Ortwin Stieglitz. Vor den Entlassschülern lägen jetzt berufliche Perspektiven: „Haben Sie den Mut, diesen Weg zu gehen“, fordert Stieglitz auf. Und dankt den Lehrern an der Oberschule für ihre engagierte Arbeit.

Den KSK-Gutschein für besondere Leistung überreicht Jürgen Müller (l.) an Malte Dammeier.

Schulsprecher Tamino Frede, selbst Entlassschüler, dankt allen Lehrern und Klassenlehrern. Die hätten stets versucht, „das Beste aus uns rauszuholen“, hätten Wert gelegt auf eine soziale Ader der Schüler und nicht gespart mit pädagogischen Tipps. Als Abschlussaktion haben sich die Schüler allerlei Spaß ausgesucht. Dyan Rüdrich stellt zwei Lehrerteams Fragen aus dem Alltag – Allgemeines und aus dem der Schule speziell. Einer Kette von Luftballons sehen sich die Klassenlehrerinnen Katharina Kramer und Christin Bramlage gegenüber: Die Ballons enthalten Aufgaben, eine davon lautet für Katharina Kramer „Schubkarre fahren“, was sie mit Schüler Frithjof Lohmeier blendend meistert.

Die Zeugnisausgabe wiederum markiert den Ernst des Tages. Heidi Israel gratuliert ihren Schülern der 9 H. Christin Bramlage hat für jeden ihrer Schüler der 10 H persönliche Lesezeichen gefertigt. Katharina Kramer erinnert an besondere Momente in den zurückliegenden Jahren mit den Entlassschülern. Nicht die äußere Hülle zähle – daher auch der kunterbunte Luftballonschmuck auf der Bühne in der feierlich hergerichteten Turnhalle in Varrel. Und die Kärtchen mit den Lebenswünschen, die die Schüler zum Abschluss dank mit Helium gefüllten Luftballons in den Himmel steigen lassen.

Sharleen Achilles überzeugt mit ihrem Klavierspiel.

Der Förderverein der Oberschule zeichnet die besten Schüler ihrer Klasse aus: Das sind Nils Böse (9H), Jacqueline Oldenburg (10H) und Tamino Frede (10 R). Varrels Geschäftsstellenleiter Jürgen Müller überreicht den Gutschein der KSK für besondere Leistungen an Malte Dammeier. Die Laudatio hält Konrektorin Carola Labbus. Die Lehrerinnen Julia Böckermann und Hildegard Heuer überreichen Präsente an Gregor Koopmann, Frithjof Lohmeier, Tamino Frede und Fabian Dreistein für ihr Engagement in der Schülerfirma.

Dann darf gefeiert werden.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare