Aber in diesem Jahr ohne den anschließenden Frühschoppen mit Posaunenchor

Gottesdienst in der Heide

+
Die Heide in der Kuppendorfer Böhrde blüht und lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang.

Kirchdorf - Nach 40 Jahren wird es wohl kein Heidefest in der bisherige Form mehr geben. Der Heidegottesdienst in Kirchdorf am kommenden Sonntag, 30. August, bleibt aber eine Open-Air Veranstaltung, bei der die Vögel zwitschern und der Posaunenchor den vielstimmigen Chor der Besucher unterstützt.

Posaunenchorchef Erhard Plate ist wehmütig. 40 Jahre war der Termin am letzten Sonntag im August „der“ Treffpunkt. Jahrzehnte galt das Fest als „gesetzt“ in vielen Terminkalendern. Doch in den letzten zehn Jahren mussten die Veranstalter, in erster Linie der Posaunenchor und die Feuerwehr, mit schwindenden Besucherzahlen auseinander setzen. Auch das Wetter spielte mitunter einen Streich: In einem Jahr konnten die Veranstalter gleich dreiviertel der Kuchen und Torten nicht verkaufen, denn pünktlich nach dem Gottesdienst setzte Dauerregen ein – und die Kaffee-Gäste blieben zu Hause. Andererseits: Ist es zu warm, mögen viele eher an einem Schwimmbadbesuch denken, als an einen Ausflug in die blühende Heide. Deshalb auch war der Termin nicht variabel: Die Besucher im lila Blütenmeer, dazu die Herde der Schäferei Teerling – ein Anblick, bei dem immer viele Fotoapparate gezückt wurden. Mancher rupfte noch etwas Heide raus – die allerdings zu Hause kaum angewachsen sein dürfte...

Am kommenden Sonntag, 30. August, ist im Rahmen der Sommerkirche um 10 Uhr der Gottesdienst unter freiem Himmel in der Kuppendorfer Börde geplant.

Die Predigt hält Pastor Wolfgang Gerdes, musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst durch den Posaunenchor der Kirchengemeinde unter Leitung von Erhard Plate. An diesem Tag beginnt der Kindergottesdienst wieder. Die Kinder treffen sich gemeinsam mit den „Großen“ auf dem Festplatz zwischen Kirchdorf und Kuppendorf und feiern dann mit dem KiGo-Team einen eigenen .

Kirchdorfs Bürgermeister Holger Könemann indes will den Termin noch nicht aufgeben. Durchaus stünde die Gemeinde hinter Organisatoren, die den Termin und das Fest halten würden. In Bezug auf Veranstaltungen, die künftig durch die Böhrde führen (zum Beispiel Jagden auf Baumanns Hof), gebe es bereits erste Ideen bezüglich einer verbesserten Infrastruktur.

Das ist bisher die größte Anstrengung im Vorfeld des Heidefestes gewesen: Bänke, Tische, Imbisswagen, Kaffeezelte, Toiletten zum großen Platz in die Heide zu bringen. Auf- und Abbau vorangegangen waren zusätzliche Genehmigungen, die einzuholen waren. Kurzum: „Initiativen, die sich engagarieren wollen, wollen wir als Gemeinde gerne unterstützen“, sagt Könemann.

Über Details könnte man aber frühestens im kommenden Jahr reden. In diesem Jahr noch muss das Farbschauspiel in der Natur als Kulisse reichen. Heidefreunde dürfen sich gerne zum Gottesdienst am Sonntag einfinden. Der Spaziergang in der Heide kann am kommenden Wochenende kombiniert werden mit gleich zwei Veranstaltungen in der Nähe: In Kuppendorf lädt Familie Gehlenbeck am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr zur Kunsthandwerksaustellung und auf Baumann‘s Hof in Kirchdorf findet am Samstag die erste Amazonenjagd mit der Böhmer-Harrier-Meute statt.

sis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Meistgelesene Artikel

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Kommentare