Landespokal Feuerwehren: 400 Gäste in der Gemeinde Wehrbleck

A-Gruppe in Bestform

Die 41 Teams stellten bei dem „trockenen Löschangriff“ Schnelligkeit und Genauigkeit der Durchführung unter Beweis, darüber hinaus absolvierten sie einen Hindernis-Staffellauf. Zweiter Bestandteil der CTIF-Übung war der Kuppel-Wettbewerb. - Foto: mks

Wehrbleck - Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wehrbleck waren am Wochenende im „Großeinsatz“: Als Ausrichter des 35. Landespokals begrüßten die Feuerwehrleute rund 400 Gäste aus 14 Bundesländern zu den Feuerwehrwettkämpfen auf dem Sportgelände. Grundlage der Bewertung war die Wettbewerbsordnung des Internationalen technischen Komitees für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen (CTIF). 25 Wertungsrichter aus ganz Deutschland waren zu dieser Großveranstaltung angereist.

Die 41 Teams stellten bei dem „trockenen Löschangriff“ Schnelligkeit und Genauigkeit der Durchführung unter Beweis, darüber hinaus absolvierten sie einen Hindernis-Staffellauf. Zweiter Bestandteil der CTIF-Übung war der Kuppel-Wettbewerb.

Vor zwei Jahren hatte sich die Ortsfeuerwehr Wehrbleck um die Ausrichtung der Wettbewerbe beworben – wohlwissend, dass die Einwohner „mitziehen“. Mehr als 100 Freiwillige waren in Vorbereitung und Durchführung eingebunden. „Wir mussten nicht lange suchen, die Leute haben von sich aus Hilfe angeboten“; heißt das Lob des Planungs-Teams um Ortsbrandmeister Michael Fangmann an die Bevölkerung. Stellvertretend nannte das Kommando Marlies Rohlfs, die Bewirtung der Übernachtungsgäste und die Kaffeetafel organisiert hatte, sowie Ralf Wacker, der seine Ackerfläche als Parkplatz zur Verfügung stellte.

„Die auswärtigen Gäste waren von der guten Vorbereitung und dem Engagement sehr angetan“, sagte Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher. Er eröffnete den Haupt-Wettkampftag am Samstag mit einem Grußwort.

2003 war die Ortsfeuerwehr Wehrbleck erstmals Gastgeber des Landespokals gewesen. In diesem Jahr fanden parallel zu der Veranstaltung die Oldie-Wettkämpfe der Samtgemeinde Kirchdorf und der Stadt Sulingen statt – angesichts unterschiedlicher Ausrüstung und Abläufe spannend für die Alterskameraden, aber auch für das „internationale“ Teilnehmerfeld.

Viele Besucher stellten sich zu den Wettkämpfen ein. Die Organisatoren hatten mit Aktionen für Kinder, einem Auftritt des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen, Zeltfete, Gottesdienst und Frühschoppen für einen bunten Rahmen gesorgt.

Neben der Hebung des Ausbildungsstandes ist der kameradschaftliche Kontakt unter den CTIF-Gruppen erklärtes Ziel des Wettkampfs.

Für die Teilnehmer des Niedersächsischen Landeswettbewerbs war der Tag in Wehrbleck „Generalprobe“ für die Internationalen traditionellen Feuerwehrwettbewerbe, die am letzten Juli-Wochenende in Rostock stattfinden. Hierfür hatten sich im letzten Jahr drei Gruppen der Ortsfeuerwehr Wehrbleck qualifiziert. „Wir hoffen, dass es dann genauso gut klappt wie heute“, sagte Markus Kellermann. Die A-Gruppe, die bei der Deutschen Meisterschaft im Kuppelwettbewerb startet, war am Samstag in Bestform. Kellermann: „Im Löschangriff und Hindernis-Staffellauf waren wir so gut wie nie. Es stimmte alles, und ein bisschen Glück hatten wir auch.“ 

mks

Mehr zum Thema:

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

Diepholzer Berufsmesse eröffnet

Diepholzer Berufsmesse eröffnet

Laster fahren, Trecker lenken und Zukunft ansteuern

Laster fahren, Trecker lenken und Zukunft ansteuern

Kommentare