Von der Straße abgekommen

24-Jähriger bei Unfall in Bahrenborstel schwer verletzt

+
Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer aus seinem Auto.

Bahrenborstel - Ein 24 Jahre alter Mann ist am Freitagabend bei einem Unfall im Bahrenborsteler Ortsteil Holzhausen in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt worden. 

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 24-jähriger Mann aus dem Landkreis Nienburg gegen 19 Uhr mit seinem VW die Landesstraße von Holzhausen in Richtung Hannoversch Ströhen. Etwa einen Kilometer nach Ortsausgang kam er auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Der Fahrzeugführer wurde eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er war zunächst nicht ansprechbar, konnte aber insoweit stabilisiert werden, dass ein Transport ins Klinikum Minden erfolgen konnte. Nach erfolgter OP sei er inzwischen laut Angaben der Angehörigen nicht mehr in Lebensgefahr, heißt es in der Polizeimeldung. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt und durch einen Abschleppdienst geborgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Tour de Meeresmüll: Weyherin Kea Hinsch will auf Umweltsünden hinweisen

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Schlechte Noten von Stiftung Warentest: Vilsa-Wasser auf drittletztem Platz

Schlechte Noten von Stiftung Warentest: Vilsa-Wasser auf drittletztem Platz

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.