Samtgemeinde weiht mit „Tag der offenen Tür“ die Krippe in Schwaförden ein

„Kindern gefällt es sehr gut“

+
Mit lustigen Liedern unterhielten die Mädchen und Jungs aus dem Kindergarten „Löwenzahn“ die Gäste. ·

Schwaförden - „Heute ist ein besonderer Tag: Die Einweihung unserer Krippe – und die Schuhe dürfen an gelassen werden...“ Annette Gerke, Leiterin der neuen Kinderkrippe der Samtgemeinde Schwaförden und des Kindergartens „Löwenzahn“ gleich nebenan, begrüßte gestern Nachmittag die zahlreichen Gäste zum offiziellen Startschuss der Einrichtung, in der seit Februar Kinder im Alter bis drei Jahren betreut werden.

Die Kindergartenkids steuerten lustige Lieder zur Feierstunde bei, hießen die Gäste, die einen Gruppenraum und den Flur füllten, mit einem fröhlich gesungenen „Hallo!“ willkommen.

Bei dem Auftrag habe er zunächst geschluckt, verriet Bernd Lange (Landwehr & Partner) schmunzelnd – Ackerfläche neben dem Kindergarten, sonst nichts: „Wenn der Architekt nichts weiß, macht er erstmal einen Kreis“, spielte er auf das Rondell mit Parkbuchten an, das beide Einrichtungen verbindet. Das Gebäude weist eine Vielzahl von Ecken auf, kaum eine im rechten Winkel – Annette Gerke hätten die Grundidee dahinter toll umgesetzt, die Nischen etwa für Rückzugsräume genutzt. Dem Rat sei er dankbar, dass die beiden „Türmchen“ des Gebäudes nicht eingespart wurden, denn sie dienen der Lüftung und ersetzen eine elektrische Anlage. Da das Krippenteam Wert auf die Förderung der Motorik der Kinder legt (die Kreiszeitung berichtete), brachte Lange als Geschenk Bobbycars mit – Samtgemeindebürgermeister Helmut Denker überreichte er den symbolischen Schlüssel zum Gebäude.

Er sehe Glück bei den Kindern, die ihre neue Krippe schon Besitz nehmen durften, „Zufriedenheit bei den Eltern, die ihre Kinder nicht nur in guten Händen, sondern auch in heller und freundlicher Atmosphäre wissen und Freude bei den Mitarbeiterinnen, weil sie ein gutes und angemessenes Arbeitsumfeld erhalten haben“, konstatierte Helmut Denker. In der Samtgemeinde würden zunehmend mehr Eltern für eine frühe, die Familie ergänzende Tagesbetreuung entscheiden. Krippenplätze seien zweifellos wichtig, um Eltern die Berufstätigkeit zu ermöglichen, „sie wünschen sich aber auch vorschulische Bildung für die Kinder.“ In der Krippe sei ein gut ausgebildetes und hoch motiviertes Erzieherinnenteam im Einsatz. Neben der Krippe würden auch engagierte und ebenfalls gut ausgebildete Tagesmütter Betreuung anbieten, „auf ihre Unterstützung sind wir als Samtgemeinde auch zukünftig angewiesen.“ 700 000 Euro wurden in die neue Einrichtung investiert, die Landesschulbehörde stellte eine Zuwendung in Höhe von 200 000 Euro, die LGLN aus EU-Mitteln weitere 100 000 Euro zur Verfügung. Im neuen Krippenjahr nimmt auch die zweite Gruppe den Betrieb auf und die Einrichtung ist, bis auf wenige Plätze, „ausgebucht“. Annette Gerke sprach von einem sehr guten Start, was vor allem den Erzieherinnen Heike Köster, Beatrice Schott und Ines Brinkmann zu verdanken sei. Sie bedankte sich bei der Samtgemeinde dafür, dass das Team bei der Planung der Einrichtung mitwirken und deren Ausstattung gestalten durfte.

Seitens der Eltern überreichte Silvia Goldschrafe ein Präsent. „Ich kann im Namen aller sprechen: Unseren Kindern gefällt es hier sehr gut.“

Mit der Feierstunde begann der „Tag der offenen Tür“, mit Kaffee und Kuchen, Aktionen für die Kinder – und der Gelegenheit für alle Interessierten, die Krippe zu erkunden. · ab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

2019 – das Jahr der Erweiterungen

2019 – das Jahr der Erweiterungen

„Danke, dass es Sie gibt“

„Danke, dass es Sie gibt“

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

„Rauchschwalben werden verdrängt“

„Rauchschwalben werden verdrängt“

Kommentare