Kind wurde nach Unfall bei Sudwalde reanimiert

Drei schwerst Verletzte forderte am heutigen Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr ein Unfall auf der L 356.

Sudwalde (sis) - Drei schwerst Verletzte forderte am heutigen Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr ein Unfall auf der L 356: Zwei junge Frauen und ein dreijähriger Junge fuhren in einem VW Passat nach Sudwalde, als die 28-jährige Fahrerin aus Twistringen in Höhe des Seniorenheimes nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum prallten.

Wahrscheinlich ungebremst, da keine Spuren zu sehen waren. Das Kind musste vor Ort reanimiert werden, die 31-jährige Mutter als Beifahrerin wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen in eine Bremer Klinik gebracht, dorthin war ihr Sohn bereits mit dem Rettungshubschrauber befördert worden.

Die 23 Feuerwehrkameraden aus Sudwalde und Schwaförden unter der Leitung von Ortsbrandmeister Frank Ohrdes benötigten gut 45 Minuten, um die sehr schwer eingeklemmte Fahrerin zu befreien. Der Wagen war auf ihrer Seite bis zum Armaturenbrett eingedrückt. Die Frau wurde mit einem zweiten Rettungshubschrauber in eine Mindener Klinik gebracht.

An dem Pkw entstand ein Totalschaden in Höhe von 5000 Euro, die L356 war bis 13 Uhr voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames

Experten rechnen mit sehr langsamem Wiederaufbau Notre-Dames

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

Historische Messstäbe im Moor gefunden

Historische Messstäbe im Moor gefunden

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Ein Leben ohne Licht: Mutter eines Blinden setzt sich auch für andere Betroffene ein

Ein Leben ohne Licht: Mutter eines Blinden setzt sich auch für andere Betroffene ein

Kommentare