Rotary ermöglicht 22-jährigem Jura-Studenten außergewöhnliches Praktikum

Junger Franzose hospitiert im Gericht und in Kanzleien

+
Strafverteidiger René Lancker zeigt dem französischen Studenten der Rechtswissenschaften, Pierre Pruvost (22), den Aufbau einer elektronischen Akte. ·

Weyhe - Von Sigi SchrittKIRCHWEYHE · Ein in Niedersachsen außergewöhnliches Praktikum hat der Franzose Pierre Pruvost aus Grenoble in Kirchweyhe und Syke absolviert. Der Student der Rechtswissenschaften hat vier Wochen lang die Arbeitsweisen gleich mehrerer Juristen sowohl in drei Rechtsanwaltskanzleien als auch im Amtsgericht Syke kennengelernt. Sein Praktikum endete am Wochenende.

„Das war deshalb ungewöhnlich, weil sich üblicherweise Studenten nur direkt in Kanzleien bewerben oder sich bei Gericht ein Fachgebiet aussuchen“, erklärt Strafverteidiger René Lancker aus Kirchweyhe, der den 22-Jährigen betreute. Der französische Student verfolgte zahlreiche Prozesse unter Leitung der Direktorin des Amtsgerichts, Elisabeth Kruthaup, und die ihres Stellvertreters, Carsten Dänekas. Damit nicht genug: Der Student durfte auch bei anderen Richtern hospitieren, um einen Einblick ins deutsche Zivil- und Strafrecht zu bekommen. „Das Amtsgericht hat immer angerufen, wenn interessante Sachen verhandelt wurden“, sagt Lancker. So war Pierre Pruvost bei Richter Christoph Kellermann am Schöffengericht, bei Rudolf Hartleif am Zivilgericht, und bei Richter Ulrich Pfeiffer (Familiengericht).

„Die Richter haben ihre Fälle vor oder nach den Verhandlungen mit mir besprochen und dabei auch Zusammenhänge im deutschen Rechtssystem erklärt. „Ich habe viel gelernt“, sagt der junge Franzose, der sehr gut Deutsch spricht. Natürlich seien die Verhandlungen im Gericht auch gut fürs Vokabular gewesen.

Außerdem hospitierte Pierre Pruvost in der Praxis der Syker Familienanwältin Alexandra Kiesewetter und lernte in Bremen die Sozietät Eisenführ Speiser kennen, die sich auf Patentrecht spezialisiert hat.

Das kam Pierre Pruvost, geboren 1989 in Paris, sehr gelegen, denn er hat einen zivilrechtlichen Schwerpunkt im Studium gewählt und will sich demnächst auf Unternehmensrecht und internationales Recht spezialisieren. Derzeit hat er das sechste Semester beendet und will bis zum zehnten Semester spätestens mit den Prüfungen fertig sein. Dann folgt eine zweijährige Praxisausbildung, um dann als Anwalt tätig zu sein.

Wie er auf Weyhe gekommen ist? Als Enkel eines Großvaters, der in der Berliner Botschaft gearbeitet hatte, sei die deutsche Sprache für ihn schon in der Schule attraktiver als Englisch gewesen. Außerdem hat der 22-Jährige in Grenoble einen Weyher kennengelernt, der von seiner alten Heimat geschwärmt hatte. Der junge Mann hatte sich daraufhin in Frankreich an den örtlichen Club der Organisation Rotary gewandt und um Vermittlung gebeten.

So erreichte die Bitte um ein Praktikum René Lancker, Vorstandmitglied des Syker Clubs. Das rotarische Netzwerk griff. „Die Direktorin und ihr Stellvertreter sind ebenfalls Rotary-Mitglieder“, sagt Lancker.

Mit dem Leben in Deutschland sei der Franzose gut zurecht gekommen. Gewohnt hat der Student im Kirchweyher Hof. Seine Hemden hat eine Reinigung gewaschen. „Ich werde Deutschland vermissen“, sagt er zum Abschied.

„Mit dieser Art von Praktikum, bei dem Anwälte und Richter Hand in Hand zusammenarbeiten, haben wir auch Neuland betreten“, bewertet Lancker. Rotary will junge Menschen fördern, sagt er. Wenn ein Student einen besonderen Wunsch im Ausland hat, versuche das weltweite Netzwerk zu helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Meistgelesene Artikel

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

DSDS-Kandidatin flasht Dieter Bohlen - doch das reicht nicht

Feuerwehren beseitigen Sturmschäden

Feuerwehren beseitigen Sturmschäden

Kirchengemeinde Neubruchhausen: Neuer Look und neuer Pastor

Kirchengemeinde Neubruchhausen: Neuer Look und neuer Pastor

Fünf Syker Gymnasiasten nehmen an Übersetzungswettbewerb teil

Fünf Syker Gymnasiasten nehmen an Übersetzungswettbewerb teil

Kommentare