Stuhrer Personaldienstleister hat Luftfahrtsparte verkauft und Firmensitz verlegt

Jobs wandern nach Bremen

+
Abschied aus Stuhrbaum haben viele Yacht-Teccon-Mitarbeiter genommen. Teile des Unternehmens bleiben unter neuem Namen in Gewerbegebiet. ·

Stuhr - Von Burkhard PetersDie schlechte Nachricht: In der Gemeinde Stuhr sind eine Reihe hochqualifizierter Arbeitplätze weggefallen. Die versöhnliche Nachricht: Für die betroffenen Mitarbeiter ändert sich mit Ausnahme des Arbeitsweges zunächst wenig. Der Personaldienstleister Yacht Teccon aus Stuhrbaum hat sich in Randstad Professionals umbenannt, seinen Hauptsitz von Stuhr nach Köln verlagert und die Fachsparte für Luftfahrttechnik an seinen Mitbewerber Segula Industriehansa verkauft.

Die vom Verkauf betroffenen Mitarbeiter pendeln nun nach Bremen. Ganz ziehe sich das Unternehmen, vor vier Jahren als Tochter der niederländischen Randstad-Gruppe gegründet, aus Stuhrbaum aber nicht zurück. 70 Mitarbeiter verblieben in der bisherigen Zentrale, erläutert Robert Viefers, Sprecher von Randstad Professionals.

Yacht Teccon hat sich auf die Vermittlung von hochqualifizierten Mitarbeitern spezialisiert, die für Kunden Ingenieurdienstleistungen erbringen – zum Beispiel in der Schifffahrt, im Automobilbau und im Flugzeugbau. Und eben dieses Segment hat die Konzernmutter Randstad abgetreten. Der Luftfahrtbereich habe eine Größe erreicht, die eine Ausgliederung sinnvoll gemacht habe, sagt Viefers.

Von dem Verkauf seien an den Standorten Bremen und Hamburg 500 Mitarbeiter betroffen, sagt Deandra Drewke, Sprecherin von Segula Industriehansa. Wie viele der ehemals Stuhrer Mitarbeiter nun für den neuen Arbeitgeber arbeiten, darüber lägen ihr keine Zahlen vor, sagt Drewke. Zum Kaufpreis für die ehemalige Yacht-Teccon-Sparte macht sie ebenso wenig Angaben wie zu der Frage, ob die Ex-Stuhrer in Bremen zu gleichen Konditionen arbeiten. Zu den Vertragsbedingungen der Mitarbeiter äußere sich Segula Industriehansa nicht.

Wie auch immer, Ingenieure und qualifizierte Techniker könnten selbstbewusst auftreten, denn sie seien auf dem Arbeitsmarkt begehrt, sagt Bernd-Uwe Metz, Sprecher der Agentur für Arbeit in Verden.

Auch für die verbliebenen Bereiche von Yacht Teccon/ Randstad Professionals in Stuhr würden stets neue Mitarbeiter gesucht, bestätigt Sprecher Robert Viefers. Er rechne für die Zukunft mit Neueinstelllungen in Stuhrbaum.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Meistgelesene Artikel

Millionenprojekt: Quittek baut Appartementhotel in Leeste

Millionenprojekt: Quittek baut Appartementhotel in Leeste

Künstler Kani Alavi bringt Stele zum „Weihnachtsspektakel“ der Firma Video-Art mit

Künstler Kani Alavi bringt Stele zum „Weihnachtsspektakel“ der Firma Video-Art mit

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Kommentare