51 Frauen und Männer feierten gestern Morgen in der Stiftskirche ihre „Diamantene“

Vor 60 Jahren in Bassum konfirmiert

Feierten gestern Morgen ihre diamantene Konfirmation in der Stiftskirche.

Bassum - BASSUM (bbk) · Es war sehr feierlich in der Bassumer Stiftskirche, als Pastor Walter Rosenbaum am gestrigen Sonntag im Festgottesdienst insgesamt 51 diamantene Konfirmanden begrüßen konnte.

Vor 60 Jahren waren sie in der Stiftskirche als damals vierzehn- und fünfzehnjährige Mädchen und Jungen in die evangelische Kirche eingeführt wurden. Musikalisch umrahmt vom Bassumer Posaunenchor und der Sängerin Petra Klußmann sowie Kreiskantor Siegfried Rohlfing an der Orgel nahmen alle am Abendmahl als Wandelkommunion teil.

Anschließend trafen sich alle zu einem gemeinsamen Essen im Gasthaus Freye in Osterbinde.

Das Zusatzangebot, abschließend in Bassum an einer Stiftsführung teilzunehmen, haben dann immerhin noch 25 der diamantenen Konfirmanden angenommen. So endete für die 51 Männer und Frauen gestern ein ganz bewegender und bedeutsamer Tag in ihrem Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen

Kreissparkasse Syke schließt sechs Filialen
Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver

Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver

Frontalkollision: Zwei Tote bei Unfall auf B214 in Barver
Hubschrauber von Diepholz nach Mali

Hubschrauber von Diepholz nach Mali

Hubschrauber von Diepholz nach Mali
Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Sebastian Teiner: „Leute kommen gerne und fühlen sich wohl“

Kommentare