Stadt Bassum gibt neuen Faltplan heraus / Wanderwege der Agendagruppe

Immer den Symbolen nach

Waldtraud Czaia, Rainer Knauer, Susanne Vogelberg, Dieter Gerken und Ilse Tiedemann (v.l.) haben die Wanderwege erarbeitet. Mirko Tacken (r.) stellt ihnen den fertigen Plan vor. ·
+
Waldtraud Czaia, Rainer Knauer, Susanne Vogelberg, Dieter Gerken und Ilse Tiedemann (v.l.) haben die Wanderwege erarbeitet. Mirko Tacken (r.) stellt ihnen den fertigen Plan vor. ·

Bassum - Von Frauke AlbrechtZwar sind die zwölf Rundwanderwege der Stadt Bassum noch nicht beschildert. Da die Routen aber im neuen Bassumer Stadtplan eingetragen sind, dürften kundige Kartenleser sie auch ohne Hinweisschilder finden.

Insgesamt 80 Kilometer Wege können Wanderfreunde ab sofort ablaufen. Sie führen durch herrliche Landschaften und Wälder, vorbei an Kulturschätzen und historischen Gebäuden, an Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten.

Erarbeitet wurden die Rundwanderwege von den Mitgliedern der Agendagruppe Naherholung und Touristik. Ursprünglich wollte die Stadt Bassum bereits im vergangenen Jahr eine eigene Wanderkarte herausgeben. Doch das Projekt verzögerte sich. „Wir rechnen nicht vor Herbst mit der Veröffentlichung“, sagt Agenda-Koordinatorin Susanne Vogelberg.

Die Wege seien aber bereits offiziell genehmigt. Einzig die Beschilderung fehlt noch. Ausnahme ist der Mühlenweg in Wedehorn, der bereits im vergangenen Jahr zur 800-Jahr-Feier eröffnet wurde.

Insgesamt können Wanderfreunde zwischen zwölf Routen wählen, wobei einige Orte gleich mehrere Strecken anbieten. Jede Route hat ein eigenes Logo. So gibt es unter anderem den Glockenweg und den Vogelweg in Bramstedt. Für den Nordwohlder Waldweg hat sich die Gruppe das Tannensymbol ausgesucht. Weiter gibt es eine Apfelroute (Eschenhausen), einen Froschweg in Hallstedt, den Hügelweg in Stühren sowie einen Siebenstern-, einen Scheunen- und einen Waldrundweg in Neubruchhausen. Am Donnerstag konnten die Mitglieder der Agendagruppe schon einmal überprüfen, ob alle Routen im Stadtplan richtig eingetragen sind. Mirko Tacken vom Kommunal-Verlag stellte das fertige Ergebnis vor. Der Familienbetrieb stellt bereits seit 25 Jahren Pläne für die Stadt Bassum her. Den Bassumern gefiel, was sie da zu sehen bekamen. „Das sieht toll aus. Das motiviert uns Ehrenamtliche“, meinte Rainer Knauer.

Die aktualisierte Auflage bietet weitere Neuheiten. So können sich nicht nur Wanderfreunde vor Freude die Hände reiben. Der ADFC hat einen Fahrradrundweg erarbeitet. Auch dieser ist eingezeichnet und mit einer Signatur versehen. „Die Strecke ist 55 Kilometer lang, kann aber an zahlreichen Stellen abgekürzt werden“, erklärt Dieter Gerken, der den Weg ausgetüftelt hat. Als Fahrradfahrer lobt er besonders die detaillierte Symbolik des Planes. Unterschieden wird die Beschaffenheit der Strecke. So wissen die Radler bereits im Vorfeld, was sie erwartet, ob es sich zum Beispiel um einen befestigten Weg oder um einen Trampelpfad handelt. Auch Freizeitangebote finden sich auf der Karte. 63 verschiedene Symbole laden ein – zum Go-Cart-Fahren, zu Einkehrmöglichkeiten oder in den Kleintierzoo. Für Auswärtige gibt es einen kurzen Abriss über die Stadtgeschichte. Informationen zu Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Sportflächen fehlen nicht. Wichtig in den Ortsteilen ist die Angabe der Hausnummern.

Der Plan ist ab sofort für vier Euro im Bürgerservice erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Nicht in säurehaltigen Schuhkartons lagern

Nicht in säurehaltigen Schuhkartons lagern

Ärger über Taschentücher in der Natur

Ärger über Taschentücher in der Natur

Corona-Testzentrum in Diepholz: Nicht alle Patienten sind freundlich

Corona-Testzentrum in Diepholz: Nicht alle Patienten sind freundlich

Lindenallee in Melchiorshausen ausgedünnt

Lindenallee in Melchiorshausen ausgedünnt

Kommentare