„100 Jahre Schule am Markt in Twistringen“ präsentiert / Heinz Dauelsberg lobt: „Das ist erlebte Twistringer Geschichte“

„Ich glaube, dieses Buch wird ein ganz großer Erfolg werden“

Buchvorstellung im Rathaus mit Karl Meyer, Heinz Dauelsberg, Siegfried Spörer, Stadtarchivleiter Friedrich Kratzsch und Christa Spörer (von links).

Twistringen - (sn) · „Ich glaube, dieses Buch wird ein ganz großer Erfolg werden“, orakelte Heinz Dauelsberg am Donnerstagnachmittag während der offiziellen Vorstellung des Buches „100 Jahre Schule Am Markt in Twistringen“ im kleinen Rathaussaal vor einer kleinen Runde geladener Gäste (wir berichteten gestern kurz). „Es ist weit mehr als eine Schulbroschüre, das ist erlebte Geschichte“.

Am 3. April 1911 versammelte sich im kaiserlichen Twistringen viel Prominenz, um den Grundstein für eine neue Schule zu legen – die katholische Volksschule „Am Markt“. Doch sie blieb nicht immer Volksschule, erinnert Christa Spörer, Rektorin und Herausgeberin des Buches. In den 60er Jahren zog für mehr als ein Jahrzehnt die Mittelschule dort ein. Später war es die Grundschule, die hier ihr Domizil fand. Fragt heute niemand mehr nach der Konfession bei der Einschulung, gab es 1946 noch eine Umfrage, ob die Eltern eine Bekenntnis- oder eine Gesamtschule wollten. „Von über 500 abgegebenen Stimmen war nur eine für eine Gesamtschule“, erinnert sich die Rektorin. 30 Jahre später entschieden sich 90 Prozent der Eltern jedoch für eine Gesamtschule.

„Kleine Reformen und einschneidende Veränderungen gab es in der 100-jährigen Geschichte der Schule immer“, fuhr Spörer fort. Ohne die Eltern ginge dies nicht. „Und wird es auch in Zukunft nicht gehen“, ist sich die im Januar ausscheidende Pädagogin sicher. Deshalb habe sie den Eltern ein großes Kapitel gewidmet.

„Wir erleben hier historische geschichtliche Abschnitte“, urteilte Bürgermeister Karl Meyer, der das Werk als ein „hervorragend gelungenes Buch“ hält. Aber an dieser Schule würde auch hervorragende Arbeit geleistet. Er dankte Christa Spörer und ihrem Mann Siegfried und lobte das Buch als einmalig in seiner Art.

Christa Spörer hat der Schule mehr als 14 Jahre vorgestanden. Im Januar wird sie nun Abschied feiern. „Da ich bei der großen Jubiläumsfeier nicht mehr als Rektorin tätig bin, wollte ich eine Chronik verfassen“, so ihre Idee vor eineinhalb Jahren. Unterstützung erhielt sie dazu von ihrem Mann Siegfried und ihrer Kollegin und Konrektorin Gerta Averbeck. Doch auch Zeitzeugen wie Wilhelm Beckmann, Annegret Sternberg, Yasmin Nölker, Reinhard Plaswich und Maria Gerhardt berichten in diesem Werk detailgenau über ihre Schulzeiten „Am Markt“.

Das Buch, das im Eigenverlag erschienen ist, hat 144 Seiten und ist reich bebildert. Es ist im örtlichen Buchhandel bei den Firmen Dauelsberg und Kalthoff sowie im Bürgerservice und in der Stadtbücherei für 16,90 Euro erhältlich und wurde im Hause Berlindruck GmbH & Co.KG gedruckt. Eine Leseprobe gibt es im Internet.

WWW.

twistringen-schulchronik.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe
Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen
Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kaum Besucher am ersten Wochenende des Sulinger Adventsmarktes

Kommentare