Ehrenbürger Herbert Major im Alter von 99 Jahren gestorben / Auf dem Gebiet der Heimatgeschichte geforscht

Herausragende Verdienste um Diepholz erworben

Herbert Major.

Diepholz - · Im Alter von 99 Jahren verstarb am Sonntag der Ehrenbürger der Stadt Diepholz, Herbert Major.

Herbert Major stammte aus Plauen im Vogtland. An der Universität Leipzig studierte er Philosophie, Psychologie, Pädagogik, Englisch und Erziehungswissenschaften. 1933 legte er das Staatsexamen ab.

Da Herbert Major sich während der nationalsozialistischen Zeit nicht von den herrschenden Verhältnissen vereinnahmen lassen wollte, erhielt er keine feste Anstellung und musste er an 20 verschiedenen Schulen unterrichten. Der Lohn für diese Zeit: Schon am 1. Oktober 1945 durfte er wieder unterrichten und übernahm eine Schulleiterstelle im Spessart. 1951 zogen Herbert Major und Ehefrau Eleonore nach Hoya um, wo er an der dortigen Mittelschule Deutsch, Englisch und Kunst unterrichtete. Außerdem war er für die Betreuung und Fortbildung der Realschulanwärter der Kreise Hoya und Diep holz zuständig.

Ostern 1962 wählte ihn der Rat der Stadt Diepholz einstimmig zum Leiter der hiesigen Realschule, deren Schülerzahl in den folgenden Jahren stark zunehmen sollte. Bei der Pensionierung im Jahr 1975 waren es immerhin 1 000 Schüler und 50 Lehrer.

1974 regte ihn der ehemalige Konrektor der Realschule (bis 1963), Emil Johannes Guttzeit, der inzwischen ehrenamtlich das Stadtarchiv betreute und ebenfalls zum Ehrenbürger ernannt wurde, zur Mitarbeit an. Dieser Aufgabe widmete sich Major nach seiner Pensionierung mit zielstrebiger Leidenschaft und Freude an der Arbeit. Nach Guttzeits Tod im Jahr 1984 übernahm Herbert Major für weitere 15 Jahre diese verantwortungsvolle Aufgabe, bei der ihm seine Frau stets hilfreich zur Seite stand.

Bis 1999 war Major Archivar der Stadt Diepholz. Er hat sich in seiner 25jährigen Tätigkeit durch seine Forschungen auf dem Gebiet der Heimatgeschichte herausragende Verdienste um die Stadt Diepholz erworben. Mit seinen umfangreichen Veröffentlichungen hat er dazu beigetragen, Einzelheiten der Diepholzer Geschichte zu entschlüsseln und für die Nachwelt zu erhalten.

Auf Beschluss des Rates der Stadt Diepholz vom 25. März 1999 wurde ihm in Anerkennung seiner hervorragenden Verdienste das Ehrenbürgerrecht der Stadt Diep holz verliehen.

Zu den aufwändigen Arbeiten Herbert Majors zählte der Umzug des Archivs in das neue Rathaus. Er forschte auf dem Gebiete der Heimatgeschichte und veröffentlichte die Ergebnisse seiner Arbeit.

Unter anderem hat Herbert Major folgende Bücher veröffentlicht: 75 Jahre Mittel-/ Realschule Diepholz, ...ein Genie der Nächstenliebe, Dr. jur. Frieda Duensing, Die Ehrenbürger des Fleckens bzw. der Stadt Diepholz, Zur Erinnerung an Dr. rer. nat. Fritz Klatte, Wegbereiter des Kunststoff-Zeitalters, Der Werdegang der Diepholzer Gans, Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Diep holz.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Meistgelesene Artikel

Millionenprojekt: Quittek baut Appartementhotel in Leeste

Millionenprojekt: Quittek baut Appartementhotel in Leeste

Künstler Kani Alavi bringt Stele zum „Weihnachtsspektakel“ der Firma Video-Art mit

Künstler Kani Alavi bringt Stele zum „Weihnachtsspektakel“ der Firma Video-Art mit

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Kommentare