Günter Schmidt nach 40 Jahren aus dem Vorstand des BSW ausgeschieden

Hartmut Kohring: „Wir sind sehr traurig“

Emmi Heuer (Sprecherin der Frauengruppe), Heinrich Thiesing (Schriftführer), Marlies Grewe (Sozial- und Seniorenbetreuerin, die auch Sprechstunden abhält), Hartmut Kohring (Vorsitzender), Ernst Möhlmann (Kassenführer) und Rainer Deters (stellvertretender Vorsitzender). Foto: Dufner

Diepholz - (rdu) · „Die Arbeit hat mir Riesenspaß gemacht. Es gab viel Sonnenschein, wenige Wolken. Hoffentlich können wir unsere Ortsstelle lange erhalten.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich nach 40 Jahren Günter Schmidt aus Wetschen in der Spenderversammlung im Hotel Steuding aus dem Vorstand der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) der Ortsstelle Diep holz.

Der Vorsitzende der BSW-Ortsstelle, Hartmut Kohring, freute sich über den guten Besuch und wies darauf hin, dass es ab diesem Jahr nur noch Förderer (Spender) gebe. Er dankte für die Mitarbeit im Vorstand und die Beteiligung an den Veranstaltungen, die durchaus noch besser hätte sein können.

„Wir sind sehr traurig, dass Günter Schmidt nach 40 Jahren Vorstandsarbeit ausscheidet“, bedauerte Kohring. Er erinnerte daran, dass Schmidt seit 2002 zwei Mal im Monat Sprechstunden abgehalten habe. „Es hat alles wunderbar geklappt. Er hat seine Arbeit hervorragend erledigt.“ Als kleines Dankeschön überreichte er an Schmidt und dessen Frau Renate Freikarten für ein Musical in Bremen.

Günter Schmidt bedankte sich bei allen Vorständen für die gute Zusammenarbeit, die in Lemförde begann und in Diepholz erfolgreich zum Wohl der Mitglieder fortgesetzt wurde.

Die Sprechstunden sollen beibehalten werden. Sie werden nun, wie kurz berichtet, von Marlies Grewe abgehalten. Sie hat früher in der Fahrkartenausgabe beim Diepholzer Bahnhof gearbeitet. Und wenn sie einmal in ihrer Beratungstätigkeit nicht weiter weiß, kann sie sich getrost an Günter Schmidt wenden – er ist ihr Onkel...

Die Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) ist eine Gemeinschaft aus 360 000 aktiven und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern samt Angehörigen der Deutschen Bahn AG und deren Partnerunternehmen. Neben der Behandlung von Suchtkranken werden Mutter-Kind-Kuren und Erholungsaufenthalte in eigenen Hotels in ganz Deutschland angeboten. Unterstützt werden Waisenkinder und Spender, die aus gesundheitlichen Gründen in eine wirtschaftlich schwierige Lage gekommen sind.

Die BSW-Ortsstelle Diep holz hat etwa 450 Spender/Förderer. Der Einzugsbereich reicht vom Wiehengebirge bis vor die Tore Bremens. Neben einer Frauengruppe werden viele Aktivitäten für die Mitglieder vom Ortsvorstand vorbereitet. Einmal im Monat finden Sprech- und Beratungsstunden statt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb
Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Kommentare