Schützenverein mit Erweiterungsprojekt einverstanden / Neue Zufahrt diskutiert

Grünes Licht für Sportler

Geehrte im Schützenhaus: Andreas Blome, Friedel Schütte, Bernhard Sander, Fritz Schütte, Frank Rasche (v.l.). ·
+
Geehrte im Schützenhaus: Andreas Blome, Friedel Schütte, Bernhard Sander, Fritz Schütte, Frank Rasche (v.l.). ·

Bassum - MÖRSEN · „Wenn wir über den Antrag entscheiden, ist das auch eine Frage der Dorfgemeinschaft“, leitete der Vorsitzende des Schützenvereins, Fritz Schütte, am Wochenende die Diskussion zum Vorhaben des SV Mörsen-Scharrendorf zur Erstellung eines neuen Sportplatzes auf dem Gelände des Schützenvereins ein. SVMS-Vorsitzender Andreas Siegmann und Doris Knickmann stellten sich den Fragen der 60 Anwesenden.

Zuvor jedoch legte der Schützenvorstand während der Jahreshauptversammlung Jahres- und Kassenbericht vor. Der Verein hat 300 Mitglieder. Alle Veranstaltungen 2011 erfreuten sich guter bis sehr guter Teilnehmerzahlen. Der Kassenbericht von Andreas Blome fiel positiv aus.

In Sachen Sportplatz-Projekt erinnerte Vorsitzender Schütte an ein Treffen beider Vereine mit Bürgermeister Karl Meyer, das jedoch nicht zufrieden stellend war. Danach sei Andreas Brinkmann gebeten worden, eine Zeichnung mit einer kompletten Neugestaltung anzufertigen. Dieser Vorschlag könnte vom Vorstand des Schützenvereins seine Zustimmung bekommen.

Demnach soll der neue Sportplatz parallel zum bereits vorhandenen, zwischen B 51 und Schützenhalle entstehen. Der Schützenverein bekäme eine neue Zufahrt von der Dorfstraße aus sowie neue Parkplätze, und einen Platz für das Festzelt. „Allerdings gibt es dann keine Zufahrt von der B 51 mehr“, ergänzte Schriftführer Frank Rasche.

Anlieger Heiner Rasche hatte Einwände, da die Zufahrt zur Schützenhalle dann um sein Grundstück herum laufen würde. Daraufhin bemerkte Franz Jürgens in Richtung Andreas Siegmann: „Ich finde es schade, dass ihr die Anlieger nicht mit ins Boot holt“. Dies wollte der SVMS-Vorsitzende so nicht stehen lassen: Man habe das erste Gespräch mit dem Schützenverein und das zweite mit Heiner Rasche geführt. „Ich kann hier nur als Bittsteller stehen“, so Siegmann, der auf einen stetigen Zuwachs gerade im Kinder- und Jugendfußballbereich hinwies, was den Bedarf an einen weiteren Sportplatz nach sich ziehe. „Unterstützt den Beschluss, dass euer Vorstand weiterhin mit uns verhandeln kann. Wir wollen nichts platt machen, wir bitten nur“.

Bevor es zur geheimen Abstimmung kam, betonte Fritz Schütte, dass es hier nur darum gehe, ob der Schützenverein überhaupt einen neuen Sportplatz akzeptiere – allerdings mit der Vorgabe, dass sich die Gesamtsituation – Zufahrt, Parkplätze, Oberflächenentwässerung – nicht verschlechtern darf. Mit 33 Ja- zu 17 Neinstimmen sowie fünf Enthaltungen wurde der Antrag von der Versammlung angenommen. Der Sportverein kann weiter planen.

Bei den Wahlen im Schützenverein wurden neu- beziehungsweise wiedergewählt: Jens Jürgens als 2. Fahnenträger, Josef Peuker zum 3. Schießwart, Franz Jürgens zum Zugführer, Edeltraud Schlake zur Damensprecherin, Max Beuke als Jugendsprecher. Die Wahl eines neuen Vorsitzenden wird auf die nächste Generalversammlung verschoben. · sn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Landkreis Diepholz stellt Verschrottungs-Verfahren gegen Barrier Ford-Besitzer ein

Landkreis Diepholz stellt Verschrottungs-Verfahren gegen Barrier Ford-Besitzer ein

Landkreis Diepholz stellt Verschrottungs-Verfahren gegen Barrier Ford-Besitzer ein
Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Kommentare