Einweihung des Vereinsheims des BSV Rehden / Werder-Präsident zu Gast

Gebäude ergeben ein harmonisches Gesamtbild

Der Präsident des SV Werder Bremen, Klaus-Dieter Fischer (stehend), war als Hauptreferent bei der Einweihung des Vereinsheims des BSV Rehden zu Gast.
+
Der Präsident des SV Werder Bremen, Klaus-Dieter Fischer (stehend), war als Hauptreferent bei der Einweihung des Vereinsheims des BSV Rehden zu Gast.

Lemfoerde - REHDEN · Der Förderverein des BSV Rehden hatte Helfer, Sponsoren, Finanzpartner, Sportvereine der Nachbarschaft, Vereine aus Rehden und Mitglieder zur Einweihung des Vereinsheims eingeladen. Der Vorsitzende des BSV Rehden, Friedrich Schilling, bedankte sich für die Unterstützung des Fördervereins namentlich bei dessen Vorsitzenden Ulrich Walter und dem Geschäftsführer Ralf Nüßmann.

Der BSV Rehden plant laut Schilling die größte Werbewand im NFV Kreis Diep-holz. Auf sechs mal 60 Metern könnten Sponsoren demächst für sich und ihre Produkte werben. Erste Vereinbarungen lägen bereits vor.

Desweiteren gebe es Auflagen für die Regionalliga. Es müsse ein separater Gästefanblock mit Toiletten und Imbiss erstellt werden. Der BSV Rehden möchte Fußball für die Region anbieten, deshalb sei in der letzten Woche eine Vereinbarung mit dem Touristikverband Dümmer Weser Land geschlossen worden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Rehden, Wilhelm Grelle, freute sich darüber, dass die Waldsportstätten jetzt mit allen vier Gebäuden, Turnhalle, Umkleidegebäude, Tribüne und Vereinsheim ein harmonisches Gesamtbild abgeben.

Dieter Plaggemeyer übermittelte in seiner kurzen Begrüßungsrede die Glückwünsche der Fußballer des NFV Kreises Diepholz und wies auf die Besonderheiten des BSV Rehden hin. Vor 55 Jahren wurde die erste Kreismeisterschaft errungen und vor elf Jahren der Aufstieg in die Niedersachsenliga geschafft. Jetzt könnten alle stolz auf den Aufstieg in die Regionalliga sein.

Die Gäste begrüßten mit großem Ablaus den Präsidenten des SV Werder Bremen, Klaus-Dieter Fischer, als Hauptreferenten des Abends. Er beglückwünschte die Verantwortlichen des BSV Rehden für dieses „Schmuckkästchen von Sportanlage“. Er freue sich, in der nächsten Saison mit der U 23 ein Pflichtspiel in Rehden bestreiten zu können.

In seinem Vortrag über das Konzept „Werder Bewegt – Lebenslang“ betonte Fischer die Wichtigkeit von sozialem Engagement von Bundesligavereinen. Diese seien Vorbilder für junge Sportler. Der SV Werder Bremen beschäftige in diesem Bereich zehn Mitarbeiter. Der Durchschnitt der Bundesligavereine liege bei einem Mitarbeiter.

In seinem Vortrag ging er auf die vier Säulen des Konzeptes ein. Mit „lebenslang Grün-Weiß“ wolle der Verein auf die Verantwortung für Jung und Alt aufmerksam machen.

Bei „lebenslang aktiv“ seien die Aktivitäten der Vereine und Schulen gebündelt. Mit attraktiven Fortbildungsangeboten könnten die Partner davon profitieren. Fischer freute sich, dass der BSV Rehden seit zehn Jahren aktiver Partner von Werder Bremen ist. Gerade vor dem Hintergrund der aktuelle Ereignisse während der Relegationsspiele sei „lebenslang tolerant“ ein sehr wichtiges Thema.

Bei „lebenslang gesund“ würden die Aktivitäten im Bereich Gesundheitsmanagement und 100 Prozent fitte Werder-Partner gebündelt.

Die Bedienungen auf der Feier trugen Trikots von 1954 mit der Raute von Werder Bremen und es gab ein Roll-Up-Banner mit wichtigen Infos zum Verein. Die Banner wurden gestaltet von dem Stadionsprecher Matthias Giese und dem Fanbeauftragten der „Blacks“, Kai Hollberg.

Das Maskottchen, ein Kranich, bekam auch schon einen Namen. Er heißt jetzt „Rehdinho“ und wird den BSV Rehden durch die Regionalliga Saison begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen
Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst

Diepholzer Laienspielgruppe nach 34 Jahren aufgelöst
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Kommentare