Werben um Kolleginnen

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Auch 2022 gibt es wieder einen Kalender der Feuerwehrfrauen in Beverstedt. Damit wollen sie allerdings gezielt um Frauen werben: Kolleginnen dringend gesucht.

Beverstedt – Die Feuerwehrfrauen aus Beverstedt bei Cuxhaven stehen wieder vor der Kamera – Ziel: Auch für 2022soll es wieder einen Kalender mit tollen Bildern der weiblichen Feuerwehrleute geben! Damit wollen die 67 Mädchen und Frauen im Alter von 16 bis 53 Jahren für mehr weibliche Einsatzkräfte in ihren Reihen werben, nicht zum ersten Mal: Bereits 2020 veröffentlichte die Feuerwehr einen Kalender mit ihren Feuerwehrfrauen für das Jahr 2021. Die Frauenbeauftragte in der Feuerwehr der Gemeinde Beverstedt, Saskia Ulrich, erklärt: „Wir sind deutlich in der Unterzahl!“ Auch für das kommende Jahr 2022 veröffentlicht die Feuerwehr einen neuen Kalender.

GemeindeBeverstedt
Fläche197,6 km²
Bevölkerung4.263
Höhe9 m

Feuerwehrfrauen Beverstedt 2022 wieder mit Kalender: Letztes Jahr 1500 Exemplare verkauft

2020 hatte die Feuerwehr Beverstedt rund 1500 Exemplare für den Verkauf produzieren lassen. Innerhalb kurzer Zeit habe man alle Kalender verkaufen können. Die Frage, ob es also auch in diesem Jahr einen Kalender geben würde, hatte sich gar nicht erst so richtig gestellt.

Das Prinzip ist einfach, jeden Monat sind auf einer Seite zwei Feuerwehrfrauen abgebildet. Dabei sind die Motive der verschiedenen Seiten recht unterschiedlich gehalten, in manchen Monaten zeigen die Fotos Frauen in gestellten Einsatz-Situation, beispielsweise beim Aufschneiden eines Autos mit der Kettensäge, den Löschvorgang mit dem Einsatzwagen oder dem Aufbrechen einer Tür.

Neuer Kalender der Feuerwehrfrauen Beverstedt: Posieren ausnahmsweise im Vordergrund

Auf den Fotos dürfen die Frauen auf die lebenssichernde Schutzausrüstung verzichten, auch die Sorgfalt und Konzentration für einen gewöhnlichen Einsatz darf zurückgestellt werden, stattdessen steht ausnahmsweise das Posieren im Vordergrund. Und das Ergebnis lässt sich sehen. „Ich bin seit sieben Jahren dabei. Aber durch die Arbeit am Kalender haben wir uns alle noch besser kennengelernt“, erklärt die Feuerwehfrau, Carola Hildebrandt.

Die Feuerwehrfrauen aus Beverstedt stehen nicht zum ersten Mal vor der Kamera.

Doch nicht auf jedem Foto dienen ausschließlich Einsatzhandlungen als Motiv. Auch Einzelmotive und natürlich das Cover in Form eines Gruppenfotos dürfen nicht fehlen im Kalender der Feuerwehrfrauen für 2022. Auf dem ein oder anderen Motiv wird zudem auch mit einer humorvollen Art gearbeitet. Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr gemeinsam eingewickelt im Schlauch, eine Szene, zu der es wohl im echten Einsatz nicht kommen sollte – im Kalender ist sie jedoch ein echter Hingucker.

Sinn und Zweck des Feuerwehrfrauen-Kalenders aus Beverstedt: Kolleginnen gewinnen

„Wir sind deutlich in der Unterzahl!“ Damit die Frauenbeauftragte Saskia Ulrich der Feuerwehr der Gemeinde Beverstedt diesen Satz nicht noch zig Jahre wiederholen muss, zeigen sich die Feuerwehrfrauen selbstbewusst, stark und fröhlich im Kalender. Ebenso wie sie es auch im echten Leben sind – und ihren Dienst auf Augenhöhe mit den männlichen Feuerwehrleuten absolvieren. Und doch: Noch sind die Männer weit überzählig und es scheint so, als würden noch immer mehr Jungs als Mädchen eine Feuerwehrkarriere anstreben, wenn sie „mal groß sind“. Genauso verhalten steht es auch um das Interesse erwachsener Frauen: Auch nach Kinder- und Teenie-Alter treten weitaus mehr Männer in den freiwilligen Dienst rund um die Feuerwehr ein. Das soll sich ändern in Beverstedt! Der Kalender darf Männerherzen höher schlagen lassen – er soll aber etwas ganz anderes: Frauen als mögliche Kolleginnen in der Feuerwehrarbeit gewinnen.

Und wenn man sich die Bilder aus 2021 ansieht, wird schnell klar: Das könnte ziemlich viel Spaß machen, bei den Mädels und Frauen da! Die schreiben das Narrativ vom männlichem Helden nämlich mal eben ganz selbstbewusst und gekonnt um und inszenieren sich einfach selbst. Mit Augenzwinkern, aber eben auch mit Ahnung. Richtig so, weiter so. Wir freuen uns auf den Kalender – und darauf, bald noch mehr solcher stolzer Feuerwehrfrauen auch in Echt zu sehen. Dazu leisten die Beverstedter „Kalender-Girls“ einen großartigen Beitrag.

Erlös des Kalenders der Feuerwehrfrauen Beverstedt geht in die Feuerwehr-Arbeit

Auf zu anzügliche Fotos verzichtet die Feuerwehrfrauen bewusst. Man habe auf Helm und Jacke verzichtet, damit deutlich werde, dass es sich um weibliche Einsatzkräfte handle. Mit einsatzgemäßer Schutzausrüstung sei das nicht möglich, „sonst würde man das nicht sehen.“ Etwas mehr nackte Haut gab es vor einigen Jahren bei dem Kalender der Feuerwehr in Bad Laer zu sehen. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf gehe in die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Beverstedt. Mit einem Preis von 6,95 Euro scheint der Kalender zudem recht erschwinglich zu sein. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Yvonne Bösel / studio 23

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt
Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand
Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Kommentare