Feuerwehren der Stadt Diepholz rückten 2010 zu 181 Einsätzen aus / Im Mai beginnt das digitale Zeitalter

Fehlender Nachwuchs bereitet Sorgen

Größter Einsatz war 2010 für die Diepholzer Feuerwehr beim Brand des „Hauses am Wasser“ der Lebenshilfe.

Diepholz - (up) · Die Zahl der Einsätze der Stadtfeuerwehr Diepholz ging in diesem Jahr wohl im etwa 15 Prozent zurück, dennoch mussten die Freiwilligen insgesamt noch 181 Mal ausrücken.

In einem Gespräch mit dem Diepholzer Kreisblatt erläuterten gestern Stadtbrandmeister Frank Schötz und Pressesprecher Lothar Schwarze diese Zahlen. Danach gliedert sich das Einsatzgeschehen in 30 Brandeinsätze, 59 technische Hilfeleistungen und Brandsicherheitswachen; zum Beispiel auf dem Diepholzer Großmarkt, im Diepholzer Theater, wo bei Veranstaltungen regelmäßig zwei Angehörige der Feuerwehr dabei sind, und bei anderen größeren Events.

Frank Schötz lobte besonders die gute Arbeit bei der Brandbekämpfung. So musste die Feuerwehr 2010, wie auch in den vier Jahren zuvor, zu keiner Nachlöscharbeit ausrücken. Das spreche einmal für die gute Arbeit und Ausbildung, ebenso aber auch für technische Neuerungen wie die Wärmebildkamera (gesponsert von ZF Lemförder und dem, Feuerwehr-Förderverein) oder den von der VGH zur Verfügung gestellten mobilen Rauchverschluss.

Sorgen bereitet den beiden Führungskräften der Feuerwehr Diepholz der Nachwuchs. Seit Jahren gingen die Zahlen der Aktiven kontinuierlich zurück. In Diepholz gebe es in diesem Jahr wohl fünf Neuaufnahmen, doch insgesamt sei die ehrenamtliche Arbeit wohl nicht mehr gefragt, bedauerte Schötz, und das schlage ebenso wie in vielen Vereinen auch bei der Feuerwehr voll durch.

Lothar Schwarze sah das besondere Problem, die Jugendlichen auch nach der Arbeit in der Jugendfeuerwehr später in der aktiven Wehr zu übernehmen. Nach seiner Ansicht spielten da die Freundin, der Beruf und das Studium, also das gesamte private Umfeld eine entscheidende Rolle. Nicht zu unterschätzen sei aber auch der geforderte Einsatz bei der Ausbildung. Schließlich müssten alle Feuerwehrleute die Grundausbildung an vier Wochenenden in Wehrbleck absolvieren und die Truppmannausbildung mit 80 Stunden – verteilt über ein ganzes Jahr. Hier sei gerade ein weitererer gemeinsamer Lehrgang mit Diepholzern und jungen Menschen aus der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ erfolgreich beendet worden. Das spreche für die hier sehr gute Ausbildung in allen Diepholzer Ortsfeuerwehren und Gerätehäusern durch die Führungskräfte, aber auch für das Engagement des Feuerwehr-Nachwuchses.

Sehr zufrieden zeigen sich Schötz und Schwarze mit der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Stadt. Es würden eigentlich alle erforderlichen Geräte beschafft, wenn deren Notwendigkeit ausreichend begründet werde.

In diesem Jahr habe Heede ein Löschfahrzeug, 2011 werde Diepholz einen Gerätewagen Logistik als Ersatz für den Schlauchwagen, 2012 einen neuen Einsatzleitwagen, dann ein neues Löschfahrzeug und 2014 eine neue Drehleiter erhalten. Praktisch nebenher laufe außerdem die Ersatzbeschaffung von Ausrüstungsgegenständen und Gerät.

Ein dicker Brocken kommt auf die Stadt aber auch durch die Umstellung auf den Digitalfunk zu. Im Mai 2011 beginnt hier das digitale Zeitalter und wird schrittweise umgesetzt. Rund 40 000 Euro wird das ohne den Einbau der Geräte kosten. Ende 2012 werden alle Fahrzeuge in Diepholz damit ausgerüstet sein. Natürlich müssen noch alle Angehörigen der Feuerwehr zusätzliche Schulungen absolvieren, um die Geräte dann bedienen zu dürfen. „Wir von der Feuerwehr sind aber flexibel und werden das alles hinkriegen“, lobt Schötz seine Feuerwehrleute.

Ein Lob galt daneben dem Förderverein der Feuerwehr mit dem ehemaligen Stadtbrandmeister Günter Klemm an der Spitze.

Schließlich wiesen die Vertreter der Diepholzer Feuerwehr auf die Pläne hin, hier eine Kinderfeuerwehr für Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren zu gründen. Zurzeit suchten die Verantwortlichen noch Personal, das sich um die Kinder kümmern kann. Interessierte Kinder können sich schon jetzt an Frank Schötz, Telefon 05441 500 8755.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Das wird wohl teuer: 20-Jähriger baut Unfall – ohne Lappen und Versicherung

Das wird wohl teuer: 20-Jähriger baut Unfall – ohne Lappen und Versicherung

Das wird wohl teuer: 20-Jähriger baut Unfall – ohne Lappen und Versicherung
Plötzlich ist die Haustür weg: Mieter fühlt sich aus Haus heraus gemobbt

Plötzlich ist die Haustür weg: Mieter fühlt sich aus Haus heraus gemobbt

Plötzlich ist die Haustür weg: Mieter fühlt sich aus Haus heraus gemobbt
65-jähriger Mann ertrinkt im Weyher Wieltsee

65-jähriger Mann ertrinkt im Weyher Wieltsee

65-jähriger Mann ertrinkt im Weyher Wieltsee
Kaputte Autoscheibe: Zeugen entlasten Hunderetter Rüdiger Weber

Kaputte Autoscheibe: Zeugen entlasten Hunderetter Rüdiger Weber

Kaputte Autoscheibe: Zeugen entlasten Hunderetter Rüdiger Weber

Kommentare