Ralph Schomaeker-Möller aus Wetschen betreibt Online-Schnäppchen-Börse

Fast pausenlos auf der Jagd

+
Ralph Schomaeker-Möller betreibt im Internet die Schnäppchen-Börse http://www.mein-deal.com und hat damit großen Erfolg. Seine Frau Jenny Schomaeker unterstützt ihn dabei. ·

Lemfoerde - Von Heinrich KlökerWETSCHEN · Er ist ein Jäger. Er ist fast pausenlos auf der Suche. Tag für Tag. Seine bevorzugte Beute: Schnäppchen. Die Rede ist von Ralph Schomaeker-Möller. Der Wetscher ist Betreiber des Blogs www.mein-deal.com, einer Schnäppchen-Börse im Internet. Und diese stößt bundesweit auf große Resonanz.

„Meine Frau war im Internet oft auf der Suche nach Schuhen, Kleidung oder Taschen. Für mich waren technische Artikel besonders interessant. Dabei haben wir festgestellt, dass es große Preisunterschiede zwischen den Händlern gibt und sind damit angefangen, das nieder zu schreiben. So ist die Idee zu dem Schnäppchen-Portal entstanden“, erläutert der 34-Jährige.

Er selbst ist leidenschaftlicher Schnäppchen-Jäger. „Meine Frau wollte oft schon etwas bestellen, dann habe ich zu ihr gesagt: Halt, das gibt es bestimmt noch günstiger“, schildert der gebürtige Diepholzer.

Im April 2008 ging er mit seiner Börse dann ins weltweite Netz. „Zunächst hatten wir rund 1 000 Besucher auf der Seite pro Woche. Aber unser Angebot hat schnell die Runde gemacht“, freut sich der Familienvater. Mittlerweile wurde auch eine Anwendung (Application, genannt „App“) programmiert, damit unter anderem Nutzer von iPhones ständige Zugangsmöglichkeit zum Portal haben.

Heute besuchen täglich rund 30 000 Nutzer über die App die Plattforn, dazu kommen 40 000 bis 50 000 Besucher über den Blog. Hochgerechnet auf den Monat gehen die Besucherzahlen deutlich in den Millionen-Bereich. „Wir haben bereits viele Stammbesucher und einen Chat-Bereich auf der Seite, in dem Fragen sofort beantwortet werden“, erklärt Schomaeker-Möller.

Er erhält pro Tag rund 100 Hinweise auf Schnäppchen von Usern per E-Mail, die allesamt geprüft werden. Davon sucht der Wetscher sich die Besten heraus, grast zudem selbst alle Portale, wie Otto oder Neckermann, ab und postet die entsprechenden Angebote nach bestandener Schnäppchen-Prüfung. Ein aufwändiges Verfahren. Teilweise kommen die Anbieter selbst auf ihn zu mit der Bitte, bestimmte Angebote zu veröffentlichen.

Seit rund einem Jahr führt der 34-Jährige das Portal hauptberuflich. Zuvor war er rund elf Jahre in der Kunststoffproduktion tätig und ging nebenbei auf Schnäppchen-Jagd. Jetzt ist er von morgens bis abends mit seinem Portal beschäftigt. „Auch in den Flitterwochen“, sagt seine Frau Jenny Schomaeker und lacht. Die 25-Jährige befindet sich derzeit im Erziehungsurlaub und unterstützt ihren Mann bei der Schnäppchen-Suche. „Einen Tag nichts machen geht nicht. Dafür ist das Internet zu schnelllebig“, beschreibt der Wetscher.

„Einen Tag nichts

machen geht nicht“

„Die Entscheidung, meinen Beruf aufzugeben, war natürlich risikoreich, zumal wir gerade erst das Haus gekauft hatten“, erinnert sich der Schnäppchen-Jäger. Noch in seinem alten Job zu arbeiten, wäre auch zeitlich nicht mehr möglich.

Auf seiner Plattform veröffentlicht er unter anderem Angebote von Schuhen, Kleidung, Elektro-Artikeln oder Babysachen. Auch Gutscheine oder Rabatte auf bestimmte Produkte kommen gut an. „Für kurze Zeit lagen wir laut einer Liste von bild.de auf Platz drei der meistbesuchten Apps“, berichtet der Betreiber. „Leider hat der Server das nicht lange mitgemacht“, fährt er schmunzelnd fort. Ein schönes Erfolgserlebnis sei es dennoch gewesen.

Für die Stammbesucher veranstaltet er regelmäßig Gewinnspiele. Zuletzt ist ein Handy verlost worden. „Auf diese Weise belohnen wir die Nutzer für ihre Hinweise und binden sie auch an uns“, erklärt der Betreiber.

Und wie verdient er damit Geld? Von Ebay oder Amazon erhält Schomaeker-Möller Provisionen für die geposteten Angebote. Diese richten sich nach Klickzahlen oder verkauften Produkten. „Man wird damit nicht reich, kann aber davon leben“, beschreibt der Internet-Fan.

Er ist mit vollem Herzen bei der Sache. „Ich möchte nichts anderes mehr machen, weiß aber auch, dass es so nicht ewig weitergeht. Solange es möglich ist, will ich das Portal aber fortsetzen“, erklärt Schomaeker-Möller und freut sich, dass er derzeit so gut im Geschäft ist.

Das könnte Sie auch interessieren

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Martfelder Weihnachtsmarkt

Martfelder Weihnachtsmarkt

Meistgelesene Artikel

Die Band „medlz“ löst in Asendorf Begeisterungsstürme aus

Die Band „medlz“ löst in Asendorf Begeisterungsstürme aus

Die neue Tonne im Test - wie viele Gelbe Säcke passen rein?

Die neue Tonne im Test - wie viele Gelbe Säcke passen rein?

Rat bringt zwei neue Baugebiete im Flecken auf den Weg

Rat bringt zwei neue Baugebiete im Flecken auf den Weg

Genossenschaft Syker Wohnmix feiert Richtfest

Genossenschaft Syker Wohnmix feiert Richtfest

Kommentare