Ortsfeuerwehr Barnstorf bemüht sich um Nachwuchs / Spaß in der Gruppe

Eine Feuerwehr für Kinder

In der Kinderfeuerwehr sollen Jungen und Mädchen unter zehn Jahren auf spielerische Weise mit dem Brandschutz vertraut gemacht werden. Dazu würde sich auch ein Blick auf die Fahrzeuge und Ausstattung anbieten.

Barnstorf - (sp) · Die Ortsfeuerwehr Barnstorf geht neue Wege in der Nachwuchsförderung. Im kommenden Jahr soll eine Kinderfeuerwehr ins Leben gerufen werden, in der sich Jungen und Mädchen schon frühzeitig mit dem Brandschutz vertraut machen können. Ein entsprechendes Konzept liegt bereits auf dem Tisch. Doch bevor der Startschuss fällt, müssen die Verantwortlichen zunächst die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen.

„Die immer größer werdende Anzahl von Vereinen, Clubs und sonstigen Institutionen macht es für eine Einrichtung wie die Feuerwehr notwendig, den potenziellen Nachwuchs schon sehr frühzeitig für sich zu gewinnen. Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass es kontraproduktiv ist, an der Jugendfeuerwehrarbeit interessierte Kinder unter zehn Jahren aufgrund ihres zu geringen Alters einfach abzulehnen“, erklärt stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Tobias Aumann.

Der 25-jährige Barnstorfer hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Planung einer Kinderfeuerwehr beschäftigt und weiß um die Bedeutung der Nachwuchsarbeit. Es sei wichtig, die Menschen schon in jungen Jahren anzusprechen und nicht bis zum möglichen Eintritt in die Jugendfeuerwehr zu warten. Der Großteil der Kinder werde sich nämlich bis zum Erreichen der Altersgrenze schon eine andere Freizeitbeschäftigung gesucht haben. Wichtig sei es, der rückläufigen Zahl an Neuaufnahmen in der Jugendfeuerwehr entgegen zu wirken und den Fortbestand der aktiven Abteilung langfristig zu sichern.

Die Kinderfeuerwehr richtet sich an Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren aus der Samtgemeinde Barnstorf. Als Betreuer sollen neben engagierten Kameraden aus der Ortsfeuerwehr auch Personen eingesetzt werden, die nicht selbst aktives Mitglied der Feuerwehr sind. „Erste Sondierungen haben ergeben, dass sich ausreichend viele Leute für eine solche Tätigkeit bereit erklären würden“, freut sich Aumann.

Die Gruppennachmittage und andere Veranstaltungen sollen überwiegend im Jugendraum des Feuerwehrhauses in Barnstorf stattfinden. Die Aktivitäten sollen vorwiegend darauf ausgerichtet sein, das Gruppen- und Teamverhalten sowie die Sozialkompetenz der Kinder zu fördern und sie auf spielerische Art und Weise auf eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr vorzubereiten.

„Auf tiefgreifende feuerwehrtechnische Ausbildung soll bewusst verzichtet werden, da die Kinder für diesen Themenkomplex schlichtweg noch zu jung sind und dies Aufgabe der Jugendfeuerwehr bleiben sollte“, sagt der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart. Die Kinder sollten aber regelmäßig die Chance bekommen, unter fachkundiger Aufsicht die Feuerwehrfahrzeuge anzuschauen oder mit der Kübelspritze zu spielen, um den Bezug zur Materie „Feuerwehr“ aufzubauen und zu erhalten. So sei es gewährleistet, dass die Kinder auf altersgerechte Art und Weise Interesse an der Feuerwehrarbeit bekämen.

Ein Fragezeichen steht zurzeit noch hinter der Finanzierung, auch wenn sich die Kosten in Grenzen halten. So ist weder Dienstbekleidung noch sonstige Ausrüstung gefordert. Die Gelder werden hauptsächlich für günstige Utensilien wie beispielsweise Bastelmaterial benötigt. Eine Möglichkeit wäre die Gründung eines Fördervereins oder auch die finanzielle Unterstützung durch Sponsoren.

Nach dem bereits erfolgten positiven Ratsbeschluss zur Satzungsänderung muss die Ortsfeuerwehr nun auf die Veröffentlichung im Amtsblatt warten, damit die neue Satzung in Kraft treten kann. Erst wenn dies erfolgt ist, können die Initiatoren in die heiße Phase der Gründung gehen. „Wir können deshalb noch keine Aussagen darüber machen, wann es Informations- und Gründungsveranstaltungen gibt. Wir werden die Öffentlichkeit aber rechtzeitig informieren“, erklärt Aumann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Plötzlich war die Bude kalt

Plötzlich war die Bude kalt

Plötzlich war die Bude kalt
Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube

Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube

Barenburger Feuerwehrleute befreien zwei Kühe aus Güllegrube
Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe

Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe

Benzin- und Dieselpreise gehen durch die Decke – Experte nennt Gründe
Austritt wegen 2G im Diepholzer Theater: „Missbillige diese Art der Ausgrenzung“

Austritt wegen 2G im Diepholzer Theater: „Missbillige diese Art der Ausgrenzung“

Austritt wegen 2G im Diepholzer Theater: „Missbillige diese Art der Ausgrenzung“

Kommentare