Ziel: Steuern sparen

VHS und Musikschule im Landkreis Diepholz vor Umwandlung - aus einem Grund

Die Volkshochschule bietet ein buntes Programm, wie (v.l.) Maike Hundertmark, Heide Sanders, Neele Waterstrat und Heidrun Hilgemeier zeigen. Foto: Heinfried Husmann
+
Die Volkshochschule bietet ein buntes Programm, wie (v.l.) Maike Hundertmark, Heide Sanders, Neele Waterstrat und Heidrun Hilgemeier zeigen.

Landkreis Diepholz – Die kreiseigenen Kultur- und Bildungsbetriebe Volkshochschule (VHS) und Musikschule stehen vor einer Umwandlung: Sie sollen ab Jahresbeginn als gemeinnützige Betriebe gewerblicher Art firmieren. Die Beschlüsse dafür soll der Kreistag auf einer Sondersitzung fassen – vier Tage vor Heiligabend.

Bisher werden sowohl die VHS als auch die Musikschule des Landkreises Diepholz als Eigenbetriebe geführt. Steuerrechtlich aber gelten sie als Betriebe gewerblicher Art. Auch wenn es sich unter dem Strich um Zuschussbetriebe handelt: „Bei der Durchführung der jährlichen Körperschaftssteuerveranlagung hat das Finanzamt Syke festgestellt, dass sich rückwirkend ab 2015 eine Gewerbesteuerpflicht ergibt“, heißt es in einem Arbeitspapier, das dem Kreistag schon während seiner Sitzung Anfang Dezember vorlag. Damals konnte das Kreisparlament jedoch noch nicht über die Umwandlung beschließen, weil noch eine verbindliche Auskunft zur Rechtssicherheit fehlte. Genau die soll bis zur Sondersitzung am 20. Dezember jedoch vorliegen.

Als gewerbesteuerpflichtig wertet das Finanzamt die VHS und die Musikschule deshalb, weil sie Einnahmen aus Aktien erzielen: „Aufgrund der hohen Dividendenausschüttungen der Avacon AG in den vergangenen Jahren ergebe sich eine Gewinnerzielungsabsicht im steuerlichen Sinne, und es würden auch tatsächlich gewerbesteuerlich relevante Gewinne erzielt“, erläutert die Kreisverwaltung in ihrem Arbeitspapier – ohne allerdings die Höhe der Dividenden zu nennen.

Laut Wirtschaftsplan 2020 rechnet die VHS 2020 mit Honorar- und Fahrtkosten von 2,5 Millionen Euro und Teilnehmer-Entgelten von 1,4 Millionen Euro – die Kreismusikschule mit Personalaufwendungen in Höhe von insgesamt 2,1 Millionen Euro und Teilnehmergebühren von 835.000 Euro. Schon vor zwei Jahrzehnten hatte der Landkreis seine Kulturbetriebe mit einem Aktienpaket ausgestattet, um per Dividenden optimale Finanzierungsmöglichkeiten zu schaffen.

Wichtig, für VHS- und Musikschul-Nutzer im Landkreis Diepholz ändert sich nichts. Es sind keine Erhöhungen der Teilnehmergebühren geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Polizei bricht für Brandschutztermin in „Rigaer 94“ auf

Polizei bricht für Brandschutztermin in „Rigaer 94“ auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse
Betriebsfeuerwehr der Wintershall Dea in Barnstorf spendet Fahrzeug und Equipment

Betriebsfeuerwehr der Wintershall Dea in Barnstorf spendet Fahrzeug und Equipment

Betriebsfeuerwehr der Wintershall Dea in Barnstorf spendet Fahrzeug und Equipment
Konventioneller und Bio-Landwirt arbeiten gemeinsam an einer besseren Zukunft

Konventioneller und Bio-Landwirt arbeiten gemeinsam an einer besseren Zukunft

Konventioneller und Bio-Landwirt arbeiten gemeinsam an einer besseren Zukunft
Feuerwehr: Wer Mitglied ist, will Einsatzbereitschaft zeigen

Feuerwehr: Wer Mitglied ist, will Einsatzbereitschaft zeigen

Feuerwehr: Wer Mitglied ist, will Einsatzbereitschaft zeigen

Kommentare