15-Meter-Weihnachtsbaum ist die Spende eines Diepholzers

XXL-Tanne vor dem Rathaus macht mächtig Eindruck

Der XXL-Weihnachtsbaum „im Anflug“ auf den Diepholzer Rathausmarkt. - Fotos: Reckmann

Diepholz - Von Sven Reckmann. Das Kanzleramt in Berlin hat seinen Weihnachtsbaum schon bekommen, der kam aus dem Hunsrück. Seit Dienstag steht auch vor dem Diepholzer Rathaus eine stattliche Tanne. Diese ist allerdings nicht importiert aus irgendeinem fernen Mittelgebirge, sondern direkt aus der Stadt. Bis Dienstag stand der 15-Meter-Koloss an der Landriede, vor dem Haus von Johann Holm und Anastasia Schäfer. Jetzt ist er „umgezogen“ zum Rathaus und soll dort als Attraktion vor allem beim Weihnachtsmarkt (2. bis 4. Dezember) glänzen.

„Der Baum muss da weg“, hatte Johann Holm schon öfter gesagt, als noch seine Eltern in dem Haus an der kleinen Stichstraße im Diepholzer Norden wohnten. Aber diese blieben standhaft wie der Baum, wie Mutter Tatjana berichtet: „Wir haben gesagt: ,So lange wir hier wohnen, bleibt die Tanne da.‘“ Im Oktober sind die Eltern umgezogen innerhalb der Stadt, und nun ging alles recht schnell. 

Aber es wäre wirklich zu schade gewesen, die stattliche Tanne einfach kleinzusägen. Über einen Freund erfuhr Johann Holm, dass für den Diepholzer Weihnachtsmarkt ein großer Baum gesucht wird.

Bauhof bugsierte Baum durch Diepholz

Die Verbindung zur Fördergemeinschaft Lebendiges Diepholz wurde geknüpft und innerhalb weniger Stunden war die Aktion „eingetütet“. Der Bauhof kümmerte sich um die „Holzarbeiten“ und den Transport; einen Autokran organisierte die Fördergemeinschaft. Deren Vorsitzender Mark Kürble begleitete am Dienstag auch die Aktion und überreichte Familie Holm ein Geschenk als Dank für die Spende.

Nun ist so ein Riesenbaum nicht mal eben im Kofferraum zu verfrachten. Daher erlebte die Landriede am Nachmittag einen Trubel, wie vermutlich schon lange nicht mehr: Mit dem Autokran wurde die Tanne aus dem Vorgarten des Einfamilienhauses gehoben und auf einen Anhänger verfrachtet. Als der Baum das erste Mal frei hing, zeigte die Messelektronik im Kran ein Gewicht von 3,6 Tonnen an. Dreimal wurde der Stamm noch gekürzt, um Transport und Aufstellen zu erleichtern.

Abschiedsfeier musste sein

Der Abschied vom Baum war so etwas wie ein gesellschaftliches Ereignis an der Landriede. Am Montagabend waren die Nachbarn zur spontanen „Baum-Abschiedsparty“ mit Punsch vorbeigekommen, bei der die Tanne mit einem Strahler nochmals in stimmungsvolles Licht gesetzt wurde.

23 Jahre sind die Holms jetzt in Diepholz, als sie 2003 das Haus kauften, stand die Tanne schon da. „Vielleicht etwas kleiner als das Haus“, erinnert sich Tatjana Holm. „Aber mit den Jahren ist die wirklich zu groß geworden“, erzählte ihr Sohn Johann. Bei jedem Sturm habe er Bedenken gehabt, ob die Tanne das noch aushält.

Nachbarn hätten schon gesagt, die muss nach Berlin vors Kanzleramt, berichtete Tatjana Holm schmunzelnd, „aber der erhält jetzt seinen Platz vor dem Rathaus. Als Geschenk der Diepholzer Aussiedler.“

„Endlich mal was los“

Die Nachbarn hatten sich mittlerweile in ihren Vorgärten versammelt und beobachteten das Spektakel: „Endlich mal was los“, meinte Anwohner Hans-Joachim Grehl lachend, „jetzt müssen wir wieder 40 Jahre warten.“

Gut verschnürt auf einem Anhänger ging es für die Tanne auf die Reise über Kapellenkamp, den Marktplatz, Bremer Eck, Flöthestraße und Steinstraße bis hin zum Rathausmarkt, wo der grüne Riese wieder an den Haken genommen wurde.

 Mit der Motorsäge wird der mächtige Baumstamm angespitzt.

Und warum sollte es bei dem XXL-Baum auch anders sein als zu Hause im Wohnzimmer? Der Stamm musste zunächst „angespitzt“ werden, damit er in die dort schon seit Jahren vorhandene Ständer-Vorrichtung im Boden passt, hier allerdings mittels Motorsäge. Im dritten Anlauf passte dann alles und der Kran konnte abrücken.

Geschmückt wird der Baum jetzt mindestens mit Lichterketten, möglicherweise kommen noch große Geschenk-Pakete darunter, „da wird sich jetzt unsere Kreativabteilung bestimmt etwas einfallen lassen“, meinte Kürble.

XXL-Tanne steht vor dem Diepholzer Rathaus

So oder so macht der XXL-Weihnachtsbaum mächtig Eindruck.

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare