Bereich zwischen Willenberg und Bahnengolfanlage wird bebaut

44 Wohnungen am Müntepark

Vor der noch nicht ganz freigeräumten Fläche zwischen Willenberg und Bahnengolfanlage, wo am Müntepark 44 Wohnungen entstehen sollen: Die Sulinger Bauträger-Geschäftsführer Andreas Körner (links) und Jan-Henrik Landwehr. - Foto: Jansen

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Ein grünes Kleinod, um das viele Kommunen Diepholz beneiden, war der Müntepark schon immer. Doch er war weder optimal gestaltet, noch genutzt. Dann erstellte die Stadt ein Konzept zur Verbesserung, änderte die Wegeführung im Park, legte den gut angenommenen Wasserspielplatz an. Jetzt folgt eine Bebauung mit 44 attraktiven, hochwertigen Wohnungen im Bereich zwischen Bahnengolfanlage und Willenberg.

Nachdem der Diepholzer Rat die baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen hatte, erteilte die Stadt der Firma Casa Baubetreuung – eine Tochter der Gerdes und Landwehr Unternehmensgruppe aus Sulingen – den Zuschlag. Die Geschäftsführer Andreas Körner und John-Henrik Landwehr stellten ihre Pläne jetzt gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Thomas Schulze im Rathaus vor.

Direkt an der Straße Willenberg entstehen demnach vier Doppelhäuser. Dazwischen ist die öffentliche Zufahrt zu dahinter liegenden zwei Mehrfamilienhaus-Komplexen mit 16 beziehungsweise 20 Wohnungen und jeweils zwei Treppenhäusern. Die Stadt hatte festgelegt: Es müssen Tiefgaragen gebaut werden – lediglich einige Parkplätze über der Erde für Besucher sind geplant. Die nun vorgesehenen Tiefgaragen mit mehr als 60 Einstellplätzen bekommen Aufzüge teilweise direkt in die Wohnungen, deren genaue Raumaufteilung noch individuell planbar ist.

Die Wohneinheiten werden teilweise als Eigentumswohnungen an Kapitalanleger oder Eigennutzer verkauft, die im nördlichen Komplex sollen Eigentum einer noch offenen Investorengruppe werden. Zu dem südlichen Komplex gehören auch vier Penthouse-Wohnungen.

Die Vorbereitungen für den Bau der verklinkerten Häuser mit Flachdach haben bereits begonnen: Mehrere alte Häuser am Willenberg wurden beziehungsweise werden derzeit abgerissen, Bäume im hinteren „Wildwuchs“-Bereich gefällt.

„Im Frühjahr 2018 soll der gesamte Bau abgeschlossen sein“, kündigte Casa-Geschäftsführer Andreas Körner an.

Die Stadt Diepholz hatte durch den Aufkauf der mit abbruchreifen Häusern bebauten Grundstücke am Willenberg die Voraussetzungen für die Neugestaltung geschaffen. Nach Fertigstellung der Wohnanlage, die eine öffentliche Wegeverbindung zur Steinstraße bekommt, schafft die Stadt abschließend einen neuen, breiten Park-Zugang vom Willenberg aus. Dieses weitblickende, umfassende Vorgehen der Stadt, das Jahre dauerte, lobte John-Henrik Landwehr, der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, deren geschäftliche Wurzeln bis ins Jahr 1898 reichen, und die überregional aktiv ist: „Das habe ich in anderen Kommunen noch nicht erlebt.“

Das für Wohnen vorgesehene Gelände am Park ist 8 174 Quadratmeter groß. Davon werden 3 550 Quadratmeter bebaut, der Rest bleibt Grünfläche. „Insgesamt ist die öffentliche Fläche des Münteparks abschließend größer als vorher“, erklärt Bürgermeister Dr. Thomas Schulze die Zukäufe durch die Stadt.

Die Bebbaung ist Teil des Konzeptes „Wohnen in der Innenstadt“ mit Wohnraum für unterschiedliche Nutzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kommentare