Wissenswerkstatt an der Bahnhofstraße feiert den 1000. Besucher

„Es läuft wirklich, wirklich gut“

+
Wladimir Ott (Mitte mit Urkunde) machte „die 1000“ voll gestern in der Wissenswerkstatt in Diepholz.

Diepholz - Es ist gerade erst gut vier Wochen her, da gab es in der neuen Wissenswerkstatt Metropolregion West an der Bahnhofstraße die 500. Besucherin zu feiern. Jetzt hat man, schneller als erwartet, den nächsten Schritt getan: gestern galt es, den 1000. Besucher zu ehren.

Wladimir Ott heißt der Glückliche, der am Morgen mit seiner Klasse 4c aus der Grundschule Seckenhausen in Diepholz zu Gast war. Einrichtungsleiterin Dr. Heike Pabst, Werkstattleiter Dirk Lahrmann und Trägervereins-Vorsitzender Bernd Habersack beglückwünschten den Jungen, der zudem einen Gutschein geschenkt bekam. Zusammen mit seinen Eltern darf er nun einen Tag im „Universum“ in Bremen verbringen.

Neben dem Gutschein nahm Wladimir eine „motorisierte Putzmaus“ mit nach Hause, die er genauso wie seine Klassenkameraden im Kursus konstruiert hatte. Kuchen gab‘s zur Feier des Tages dazu.

Neben der Klasse aus dem Nordkreis war gestern Morgen auch die 6. Klasse aus Wilhelm-Busch-Schule aus Hunteburg (Landkreis Osnabrück) im Hause. Die Herkunftsorte sind Zeichen für den regionalen Ansatz der Einrichtung in der ehemaligen Lübkemann-Schule. Mittlerweile gibt es Anfragen und Buchungen aus dem gesamten Landkreis, aus Vechta, aus Minden-Lübbecke und auch aus Bremen.

Die Wissenswerkstatt bietet 15 Kursusthemen zu unterschiedlichen Gebiete wie beispielsweise „Dem Wasser auf der Spur“, „Wenn die Luft arbeitet“, Magnetismus oder „Strom – Elektronen unterwegs“.

Die Kurse sind altersgerecht und auf den Wissensstand und das Interesse der Teilnehmer zugeschnitten. Mitmachen können Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 18 Jahren. Sämtliche Kurse sind sowohl für private als auch schulische Teilnehmer kostenlos.

„Es läuft wirklich, wirklich gut“, freute sich Leiterin Dr. Heike Pabst. Das erklärte Ziel, 2000 Besucher im ersten Jahr in die im Mai eröffnete Wissenswerkstatt zu locken, ist greifbar nah.

sr

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare