1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Wieder ein großes Maifest wie zuletzt 2019

Erstellt:

Von: Eberhard Jansen

Kommentare

Nach zwei Jahren Corona-Pause will die Maifeier Sankt Hülfe-Heede wieder das Maifest organisieren. Dafür sprachen sich die Maifeier-Schützen am Freitagabend bei ihrer Versammlung aus, die stellvertretender Vorsitzender Heinfried Sudmann (Mitte) leitete.
Nach zwei Jahren Corona-Pause will die Maifeier Sankt Hülfe-Heede wieder das Maifest organisieren. Dafür sprachen sich die Maifeier-Schützen am Freitagabend bei ihrer Versammlung aus, die stellvertretender Vorsitzender Heinfried Sudmann (Mitte) leitete. © Jansen

Kommen wieder so viele Besucher wie in früheren Jahren? Die Maifeier Sankt Hülfe-Heede geht das Veranstaltungsrisiko ein: In vier Wochen soll wieder ihre großes Maifest stattfinden. Bei einer Versammlung nannten die Schützen Details.

Sankt Hülfe/Heede – Ein gewisses Risiko nehmen die Maifeier-Schützen aus Sankt Hülfe-Heede und der Festwirt auf sich: Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause soll es am 30. April und 1. Mai wieder das große Maifest in Sankt Hülfe geben – mit genau so großem Zelt wie 2019 und der Band „Promise“ am Samstagabend.

Der Beschluss des Vorstandes, wieder ein Fest in alter Form zu veranstalten, stieß bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend durchweg auf Zustimmung. Etwa 40 Mitglieder waren dazu in die Schützenhalle gekommen – weniger als in den Vorjahren, möglicherweise wegen Corona. Vorsitzender Ralf Müller fehlte auch. Er ist in Quarantäne. So führte sein Stellvertreter Heinfried Sudmann souverän durch die sachlich verlaufende Versammlung – die erste seit zwei Jahren.

Höhere Kosten

Das diesjährige Maifest in Sankt Hülfe wird das 522. sein. Ein Problem für die Veranstalter ist, dass möglicherweise wieder Corona-Vorschriften kommen könnten. So hat der Vorstand schon darüber nachgedacht, das Festgelände einzuzäunen, um am Eingang Impfausweise kontrollieren zu können, falls das Land beziehungsweise der Landkreis das wieder fordern sollten. Derzeit sind die Corona-Regeln ja fast vollständig aufgehoben. Da sich die Kosten erhöht haben, wird der Eintritt zum Maifest-Zelt dieses Jahr zehn Euro betragen. Er ist damit um zwei Euro höher als beim letzten Fest 2019. Am Sonntag, 1. Mai, wird kein Eintritt erhoben.

Den Ablaufplan des Maifestes mit Schießen und Umzügen stellte Maifeier-Geschäftsführer Stefan Scharrelmann vor.

Bei der Versammlung standen auch Vorstandswahlen an. Dabei gab es zwei Neuerungen: Tanja Nowak ist neue Schriftführerin und damit Nachfolgerin von Edith Finke. Stellvertretender Kommandeur wurde Eike Sudmann.

Nächstes Jahr Jubiläum

Schießwart Andreas Meine wies darauf hin, dass die Maifeier im nächsten Jahr ihr 525-jähriges Bestehen feiert. Über die Jubiläumsveranstaltung wollen sich die Sankt Hülfer-Heeder Schützen nun Gedanken machen.

Auch interessant

Kommentare