Neueröffnung für den 29. Dezember geplant 

Wieder Disco in Diepholz: Aus „Aero“ wird „Matrix“

+
Aus dem „Aero“ wird das „Matrix Diepholz“: Mario Janssen (links) ist neuer Betriebsleiter der Diepholzer Diskothek, die am 29. Dezember wieder eröffnet werden soll. Er und sein Mitarbeiter Maxhid Hoxha kümmern sich derzeit um die Renovierung.

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Diepholz bekommt Ende des Jahres wieder eine Diskothek: Aus dem seit April geschlossenen „Aero“ an der Thüringer Straße wird das „Matrix“. Die Neueröffnung ist für den 29. Dezember geplant. Pächter und Betreiber ist die Matrix Diepholz UG (haftungsbeschränkt).

UG (haftungsbeschränkt) steht für eine Unternehmergesellschaft – die kleinere Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Geschäftsführerin der am 12. Oktober gegründeten Gesellschaft ist Mukadeze Hoxha aus Oldenburg. Mario Janssen als Betriebsleiter und Maxhid Hoxha als Mitarbeiter und Bruder der Geschäftsführerin haben jetzt die Vorbereitungen für die Neueröffnung in die Hand genommen.

Sowohl das Mobiliar als auch die technische Ausstattung der Diskothek sind noch vorhanden. Vor der Neueröffnung können sich die neuen Pächter also auf Renovierungsarbeiten konzentrieren, die vor wenigen Tagen angelaufen sind. In der „Mainhall“ der Diskothek haben sie zudem eine vom Vorgänger eingesetzte Wand wieder entfernt. In diesem großen Raum soll Musik für jüngere Besucher laufen. Im angrenzenden, abgetrennten Bereich (früher Cocktailbar) sollen Schlagerfans auf ihre Kosten kommen. Und in der kleinen Diskothek im Eingangsbereich gibt es Black Music. Auch der Imbiss soll wieder betrieben werden.

Betreiber suchen Personal

Mario Janssen hatte gemeinsam mit der Familie Hoxha nach einem Objekt gesucht, um eine Diskothek zu betreiben. „Ich hatte früher eine Veranstaltungshalle in Osnabrück“, berichtet Janssen von seinem gastronomischen Hintergrund. Derzeit sucht er Personal, damit das „Matrix Diepholz“ am Freitag, 29. Dezember eröffnet werden kann: „Mit einem Live-Auftritt“, kündigte der neue Betreibern gegenüber unserer Zeitung an. Am 30. Dezember und an Silvester soll dann auch in den 1983 als „Airport“ eröffneten Großraumdiskothek wieder Party gemacht werden können.

Bis dahin hat die Firma Bilfinger den Bereich direkt am Gebäude geräumt, den sie mit einem großen Zelt als Baustellenlager nutzt. Die Lagerflächen auf dem großen Parkplatz rechts vom „Matrix Diepholz“ behält Bilfinger zunächst.

Aus dem 1.500 Quadratmeter großen „Airport“ war in den 1990er Jahren das „Palace“ geworden, später das „Empire“, dann das „Luma“ und schließlich das „Aero“. Mario Janssen ist optimistisch, dass das „Matrix Diepholz“ läuft: „Es gibt ja im Umkreis nichts in dieser Größe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Bilder vom Tatort: Explosion in New York sorgt für Großeinsatz

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

Meistgelesene Artikel

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kommentare