Keine Lebensgefahr nach Unfall

Kind von Mistforke aufgespießt

Wetschen  -  Ein Kind ist auf dem Weg zur Schule bei Wetschen mit dem Fahrrad gegen eine Mistforke gefahren und hat sich dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr am Montagmorgen ein 51-jähriger Lohner gegen 7 Uhr mit seinem Radlader auf der B214 (Diepholzer Straße) in Richtung Diepholz. Kurz vor dem Ortsausgang Wetschen beabsichtigte er, nach links auf ein Grundstück abzubiegen. Dafür stellte er den Radlader auf dem Radweg in entgegengesetzter Fahrtrichtung ab und stieg aus.

Danach begab er sich zu einem Grundstückstor, um dies zu öffnen. Währenddessen näherten sich dem abgestellten Radlader zwei Kinder auf Fahrrädern, die auf dem Radweg der Diepholzer Straße in Richtung Wetschen fuhren. Ein 13-jähriges Kind aus Wetschen fuhr anschließend gegen die vor dem Radlader montierte Mistforke und wurde von derselben aufgespießt.

Das Kind wurde zunächst in einem Rettungswagen versorgt und nachfolgend von einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Kurz nach dem Unfall war es ansprechbar und befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht in Lebensgefahr.

jom

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Waffensen

Erntefest in Waffensen

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

Meistgelesene Artikel

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Fahrbahn fertig, Arbeit an den Brücken dauert an

Fahrbahn fertig, Arbeit an den Brücken dauert an

Kommentare