Im Saal des Hotels Castendieck

Sängerball des MGV Diepholz: „Welch ein Geschenk ist ein Lied!“

+
Tosenden Applaus bekam das Quartett (von links) Monika Zielke (Klavier), Gudrun Kröger (Gesang) sowie Ulrike und Matthias Stephani (Violinen) beim Sängerball des MGV Diepholz.

Diepholz/Sankt Hülfe - Zum ersten Mal fand der Sängerball des Männergesangvereins (MGV) Diepholz von 1899 im Hotel Castendieck in Sankt Hülfe statt, denn das Soldatenheim „Haus Herrenweide“ ist bekanntlich geschlossen. Am neuen Ort des Geschehens konnte MGV-Vorsitzender Ludwig Friese die Besucher in einem fast vollbesetzten Saal begrüßen.

Dabei hieß er insbesondere die Frauen willkommen, denn ohne sie wäre es zwar ein Fest, aber kein Festball, bei dem alle ihr Tanzbein schwingen könnten. Die Band „Red Socks“ sorgte zum wiederholten Mal für den musikalischen Schwung beim Sängerball des MGV Diepholz.

Ludwig Frieses Dank ging an den I. Bass des MGV, der sich in diesem Jahr für die Ausrichtung und Gestaltung verantwortlich zeigte. Die Sänger hatten den Abend unter das Motto gestellt: „Welch ein Geschenk ist ein Lied!“ Wenn man das genauer definiere, hieße es: „Es ist ein Geschenk für alle!“

Frieses weiterer Dank ging an die Chorleiterinnen Monika Zilke, die nicht nur den MGV dirigiert, sondern auch einen Mädchenchor leitet, und Lilia Häberle, die mit ihrem Musik- und Singekreis „Liane“ zum Gastchor des Abends gehörte. Er dankte Ulrike und Matthias Stephanie (Violinen), Gudrun Kröger (Solo-Gesang), dem Solisten Wolfgang Follrichs und den Knopfakkordeonspielern Viktor Straub und Andreas Gottfried, die mit ihren meisterlichen Beiträgen den Abend zu einem wahren Fest machten.

Den Auftakt machten dann die Gastgeber mit dem Lied „Welch ein Geschenk ist ein Lied“. Dann gesellte sich der Mädchenchor hinzu und es folgte „Die Schöne und das Biest“ sowie „The music’s always there with you“.

Mucksmäuschenstill während der Auftritte

Danach zog der Gastchor „Liane“ in seinen farbenfrohen, reichlich bestickten, traditionellen Trachten ein und nahm Aufstellung. Glockenrein und stimmungsvoll erklangen seine drei Lieder, die die Akteure in drei Sprachen vortrugen. „Ach, gusi-Lebedi“, „Kosazke wesellja“ und „Rot sind die Rosen“ sorgten für viel Beifall der begeisterten Zuhörer. In „Liane“ haben sich vor vielen Jahren musikbegeisterte Russlanddeutsche zusammengefunden.

Mucksmäuschenstill wurde es im Saal, als Sängerin Gudrun Kröger begleitet von Monika Zilke (Klavier) sowie Ulrike und Matthias Stephani (Violinen) ihren Auftritt hatte. Mit den Songs „Ein Lied geht um die Welt“ und „Bridge over troubled water“ sorgte das Quartett für Gänsehautfeeling. Tosender Applaus war der wohlverdiente Lohn.

Bevor die Ballbesucher die Tanzfläche füllten, erfreute der MGV noch einmal mit Liedbeiträgen. Mit „Väterchen Don“ – Musik und Satz stammen vom MGV-Mitglied Dr. Christoph Kirchberg, der Text ist von Heinz-E. Klockhaus – sowie dem „Kosakenfest“ rundeten sie ihre Auftritte ab.

Bis in die frühen Morgenstunden war die Stimmung im Saal des Hotels Castendieck beim Ball des MGV Diepholz bestens.  

aw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Schiff für Atommüll-Transport steht in Obrigheim bereit

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Feuerwehr bekämpft Großbrand in Jacobs-Werk

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Hurricane-Abreise am Montag: Was bleibt, ist Müll

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare