1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Diepholz

Grüne vor der Wahl: Vier Kandidaten für den Landtag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anke Seidel

Kommentare

Zwei Grüne vor der Landtagswahl als Porträtbild nebeneinander gestellt: Thomas Heidemannund Ann-Sophie Wiek.
Zwei Grüne vor der Landtagswahl: Thomas Heidemannund Ann-Sophie Wiek. © Kubus/Feuerstake

Wahl am 9. Oktober: Die Grünen haben sich Chancengleichheit und Nachhaltigkeit ganz oben ins Programm geschrieben.

Landkreis  Diepholz – Unter besonderen Vorzeichen steht die Landtagswahl am 9. Oktober im Landkreis Diepholz, weil jede Partei vier Kandidaten aufstellen muss. Denn der Landkreis ist in vier Wahlkreise eingeteilt.

In einer Serie zur Landtagswahl stellt diese Zeitung die jeweiligen Kandidaten der Parteien für die Wahlkreise im Landkreis Diepholz vor – heute die der Grünen.

Wahlkreis 38: Burkhard Bauer

Der Veterinärmediziner Dr. Burkhard Bauer tritt im Wahlkreis 38 an. Der 77-Jährige aus Darlaten hat unter anderem bei der Internationalen Atombehörde (IAEA) in Wien sowie im Institut für Strahlenbotanik der TU Hannover gearbeitet, bevor er 25 Jahre „mehr oder weniger dauerhaft“ in verschiedenen afrikanischen Ländern für die Verbesserung der Tiergesundheit im Einsatz war.

„Ich sorge mich um den täglichen Kampf vieler Menschen im südlich der Sahara gelegenen Afrika und befürchte große Probleme“, sagt Burkhard Bauer – und ist überzeugt: „Wir können nicht für die globale Ernährung sorgen, sondern müssen den Menschen beim Aufbau resilienter Produktionssysteme helfen, damit sie sich selbst nach ihren eigenen Bedürfnissen ernähren können.“ Seine Maxime: „Dass wir uns um die Bewohnbarkeit unseres Planeten sorgen sollten – in Verantwortung gegenüber unseren Nachkommen.“ Der Erhalt des Wassers und die Verbesserung der aquatischen Fauna treiben ihn um.

Sie möchten die Kandidaten anderer Parteien oder die Meinungen der Parteien zu konkreten politischen Fragen kennenlernen? In unserem Übersichtsartikel zur Niedersachsen-Wahl 2022 finden Sie alle relevanten Inhalte.

Wahlkreis 39: Ann-Sophie Wiek

Ann-Sophie Wiek.
Ann-Sophie Wiek © Robert Feuerstake

Die 28-jährige Ann-Sophie Wiek lebt seit fünf Jahren in Nienburg und ist Sachbearbeiterin im Wahlkreisbüro von Katja Keul. Sie hat Soziale Arbeit und Religionspädagogik studiert, macht nun einen Master in „Psychosoziale Beratung in der Sozialen Arbeit“. In der Schulsozialarbeit und im Kita-Bereich hat sie gearbeitet, war als Diakonin für Kinder- und Jugendarbeit zuständig – hat aber genauso Schwangere in Konfliktsituationen beraten.

Seit ihrem 14. Lebensjahr engagiert Ann-Sophie Wiek sich ehrenamtlich. Ihre Erfahrung als Sozialarbeiterin: „Die Weichen, die die Politik und das System für unsere Gesellschaft bereithält, ebnen nicht den Weg für ein soziales und gerechtes Niedersachsen.“ Deshalb will die Kreisvorsitzende der Grünen in den Landtag.

„Mein Herzensthema ist die psychische Gesundheit“, sagt sie – und möchte wirksame Verbesserungen erreichen. „Beherzt regieren!“, lautet ihr Wahlspruch. Ihr Hobby sind Gesellschaftsspiele. „Wenn gerade niemand zum Spielen in der Nähe ist, bin ich auch eine geduldige Puzzlerin!“

Wahlkreis 40: Tugba Biyikli-Wiesemann

Tugba Biyikli-Wiesemann
Tugba Biyikli-Wiesemann © Biyikli-Wiesemann

Die Frauen- und Gleichstellungspolitik liegt Tugba Biyikli-Wiesemann besonders am Herzen – genauso wie Bildung und Sozialpolitik. „Mir ist es wichtig, Themen wie Gleichberechtigung, soziale Gerechtigkeit sowie Bildung von Anfang an – Krippe, Kindergarten, Grundschule, weiterführende Schule – im Landtag zu bewegen“, sagt die gelernte Erzieherin, die seit drei Jahren in Weyhe eine Kita leitet und sich selbst als „Kämpferin für eine gleichberechtigte Gesellschaft der Vielen“ versteht. Unterschiedliche Perspektiven sowie verschiedene Lebensmodelle zu berücksichtigen und in ihre Entscheidungsfindung einzubeziehen, das beschreibt sie als ihre Stärken.

Ihr Wahlspruch lautet „Chancengleichheit von Anfang an“. Ihr Lebensmotto beschreibt die 35-Jährige so: „Gleichberechtigung steht im Grundgesetz und nicht zur Diskussion.“ In ihrer Freizeit geht sie gern spazieren, fährt Fahrrad und kocht mit Freunden, „gerne nepalesisch“, verrät sie.

Wahlkreis 41: Thomas Heidemann

Thomas Heidemann
Thomas Heidemann © Kubus

Thomas Heidemann aus Barnstorf ist Vorstandssprecher im Kreisverband der Grünen. „Mein Schwerpunkt ist berufsbedingt die Wirtschaftspolitik“, sagt der Steuerberater und vereidigte Buchprüfer, der mit seiner Ehefrau Anja die Steuerberatungsgesellschaft Heidemann & Kollegen führt. Der 57-Jährige ist in Vechta aufgewachsen, war 27 Jahre Mitglied der CDU. „Nachhaltiges Wirtschaften geht nur grün“, lautet sein Wahlspruch.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Im Landtag will er sich für die Stärkung des ländlichen Raums einsetzen. „Dazu gehört für mich die Umsetzung der Mobilitätswende unter Berücksichtigung der Besonderheiten in unserem Flächenlandkreis“, sagt Thomas Heidemann. „Wir brauchen den Ausbau des ÖPNV, die Förderung von Fuß- und Radverkehr.“ Gut ausgestattete Schulen und Kitas sowie mehr Lehrer sind ihm ebenso wichtig wie die Landwirtschaft: „Ich will mich einsetzen für einen echten und fairen Interessenausgleich zwischen Ökologie und Ökonomie.“ Der 57-Jährige liest gern – aktuell „Das Kind in mir will achtsam morden“ von Karsten Dusse.

Auch interessant

Kommentare