Verdi stellt Antrag an den Kreistag

„Krankenhäuser zurück zum Landkreis“

+
Ludwig Stöver (rechts, hier mit Harald Schardelmann) will die Krankenhäuser im Landkreis Diepholz unter das Dach des Landkreises zurückholen.

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. „Die Krankenhäuser im Landkreis Diepholz werden vollständig in die Trägerschaft des Landkreises zurück überführt!“ Das wünscht sich die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi – und hat genau diesen Wunsch als Antrag an den Kreistag formuliert.

Der Dienstleistungsgewerkschaft geht es, so stellen Ludwig Stöver als Verdi-Chef im Landkreis Diepholz und Rainer Kuhn als Geschäftsführer des Verdi-Bezirks Bremen-Nordniedersachsen fest, um die Zukunft der mehr als 1 000 Beschäftigten in den Krankenhäusern Bassum, Sulingen und Diepholz. Die Häuser sind seit elf Jahren in Trägerschaft der Alexianer. Mit einer überwältigenden Mehrheit hatte der Kreistag 2005 den Beschluss gefasst, den Alexianern die Kreiskrankenhäuser zu übertragen – bei einer Mehrheitsbeteiligung von 52 Prozent für die Alexianer. „Die Schließung aller geburtshilflichen Stationen ist ein schmerzhafter Beleg für die fehlende Steuerungsmöglichkeit auf Seiten des Landkreises Diepholz“, heißt es in dem Antrag. „Durch die Herauslösung der Krankenhäuser aus der öffentlichen Verantwortung ist notwendige Fachkompetenz beim Landkreis verloren gegangen. Diese gilt es so schnell wie möglich wieder aufzubauen“, fordert Verdi.

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare