Umsatzplus von 8,9 Prozent

Verarbeitendes Gewerbe: Branche im Aufwind

+
Alltag im verarbeitenden Gewerbe: Ein Mitarbeiter bestückt im ZF-Werk Diepholz eine Montageanlage für die Fertigung von Querlenkern.

Landkreis Diepholz - Von Anke Seidel. Kräftiger Aufwind für das verarbeitende Gewerbe im Landkreis Diepholz: Auf 1,38 Milliarden Euro ist der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2018 gestiegen. Das entspricht einem Plus von 8,9 Prozent zum Vorjahresquartal. Zum Vergleich: Im Nachbar-Landkreis Vechta lag das Plus bei 2,2 Prozent. Das hat das niedersächsische Landesamt für Statistik errechnet.

Die Branche ist vielfältig – zu ihr gehören unter anderem die Produktion von Kraftwagenteilen (wie beispielsweise bei ZF in Lemförde, Wagenfeld und Diepholz) oder der Maschinenbau, die Elektrotechnik sowie die Herstellung von chemischen und pharmazeutischen Erzeugnissen oder das Ernährungsgewerbe.

10 943 Beschäftigte arbeiten im Landkreis Diepholz in Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes – und damit deutlich mehr als im Vorjahresquartal, denn die Zahl der Beschäftigten ist um 2,5 Prozent gewachsen. Genau wie die der Arbeitsstunden auf 4,56 Millionen (plus 1,4 Prozent) und die der Entgelte auf 108 Millionen Euro (plus 4,6 Prozent).

Im Vergleich zu seinen fünf Nachbar-Landkreisen liegt der Landkreis Diepholz bei der Umsatzstärke auf Platz zwei – hinter dem Landkreis Osnabrück (2,03 Milliarden Euro) und vor dem Landkreis Vechta (1,36 Milliarden Euro). Platz vier belegt mit 830 Millionen Euro der Landkreis Nienburg, Platz fünf mit 626 Millionen Euro der Landkreis Verden. Allerdings waren es im Landkreis Oldenburg nur 369 Millionen Euro.

Im Landkreis Osnabrück ist das verarbeitende Gewerbe ein besonders starker Arbeitgeber, denn in den Unternehmen dieser Branche arbeiten mit 31 047 Beschäftigten fast dreimal so viele Menschen wie im Landkreis Diepholz. Im Landkreis Vechta sind es mit 20 397 fast doppelt so viele wie im Landkreis Diepholz. Exakt 8 708 sind es im Landkreis Verden und 7 315 im Landkreis Nienburg. Dahinter folgt der Landkreis Oldenburg mit 5 271.

Im Arbeitsstunden-Vergleich liegt der Landkreis Diepholz auf Platz drei – hinter dem Spitzenreiter Landkreis Osnabrück (12,4 Millionen Stunden) und dem Landkreis Vechta (8,3 Millionen). Platz vier belegt der Landkreis Verden mit 3,6 Millionen – gefolgt von den Landkreisen Nienburg (2,92 Millionen) und dem Landkreis Oldenburg (2,28 Millionen).

Landesweit erzielten die Betriebe im verarbeitenden Gewerbe im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz von fast 50 Milliarden Euro (exakt 49,63) – was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 4,5 Prozent entspricht. Im ersten Quartal 2018 schnitt der Landkreis Diepholz also doppelt so gut ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst

Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

Spendenlauf der Kantor-Helmke-Schule in Rotenburg

Hijab und Haute Couture: Muslimische Mode im Museum

Hijab und Haute Couture: Muslimische Mode im Museum

Meistgelesene Artikel

638. Diepholzer Großmarkt ist eröffnet: Freundlich, friedlich und fröhlich

638. Diepholzer Großmarkt ist eröffnet: Freundlich, friedlich und fröhlich

Hilfe beim Moorbrand: Landkreis Diepholz schickt Gelände-Löschfahrzeuge

Hilfe beim Moorbrand: Landkreis Diepholz schickt Gelände-Löschfahrzeuge

Schwerer Unfall: Vier Menschen teilweise lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall: Vier Menschen teilweise lebensgefährlich verletzt

Kampfmittelbeseitigungsdienst untersucht mysteriösen Fund an der Hunte in Drebber

Kampfmittelbeseitigungsdienst untersucht mysteriösen Fund an der Hunte in Drebber

Kommentare