Aus für „Kirchhoff-Moden“ Ende Juli

Weiteres Geschäft schließt in Diepholz

Ende Juli gehen die Lichter aus. Dann schließt Erika Kirchhoff ihr Fachgeschäft an der Ecke Lange Straße / Kolkstraße in der Diepholzer Fußgängerzone.
+
Ende Juli gehen die Lichter aus. Dann schließt Erika Kirchhoff ihr Fachgeschäft an der Ecke Lange Straße / Kolkstraße in der Diepholzer Fußgängerzone.

Diepholz - Und wieder gehen Lichter aus in der Diepholzer Innenstadt: Erika Kirchhoff, Inhaberin des Damenmode-Geschäftes Kirchhoff-Moden in der Fußgängerzone, hat jetzt öffentlich gemacht, dass sie ihr Fachgeschäft an der Ecke Lange Straße / Kolkstraße im Herzen der Fußgängerzone Ende Juli schließen wird. Den Mietvertrag habe sie gekündigt.

„Für jeden einzelnen von uns kam die Corona-Krise überraschend und macht es uns nicht leicht. Aus diesem Grund mussten wir schweren Herzens eine Entscheidung treffen, wie die Zukunft mit Kirchhoff-Moden aussehen soll“, erklärt die Inhaberin. Im März 2005 hatte sie das Fachgeschäft „Die Bluse“ übernommen und zunächst unter diesem Namen weitergeführt. Vor etwa zehn Jahren erfolgte dann die Umfirmierung in Kirchhoff-Moden. Zu den Kundinnen gehören modebewusste Damen aller Generationen.

„Auch wenn es uns nicht leicht fiel, haben wir uns dazu entschieden, das Geschäft in Diepholz nicht weiterzuführen und nach 16 Jahren zum 31. Juli 2021 zu schließen“, so die Geschäftsfrau gegenüber unserer Zeitung. Ganz verzichten müssen die Kundinnen auf Kirchhoff-Moden aber nicht, denn die vor gut einem Jahr in der Dammer Innenstadt eröffnete Filiale werde weitergeführt und biete damit auch den vielen Stammkundinnen aus Diepholz und Umgebung eine Perspektive.

Leicht sei ihr die Entscheidung nicht gefallen. Sie denke an „so viele schöne Momente mit unseren Kundinnen und Kunden!“ Es sei aus wirtschaftlichen Gründen aber notwendig, nicht weiterhin zwei Fachgeschäft parallel zu führen. Letztlich habe sie sich für den Standort Damme entschieden. Daran könne auch eine geplante Aufwertung der Diepholzer Fußgängerzone nichts ändern. Unterstützt wurde Erika Kirchhoff in Diepholz bislang von drei Teilzeitkräften. Für zwei gebe es bereits eine Perspektive.

Als äußerst bedauerlich bezeichnet Bürgermeister Florian Marré diese Nachricht. „Wir wollen die Innenstadt aufwerten. Dass ein Geschäft mitten in der Fußgängerzone schließt, ist mehr als schade!“ Gerade die Textilbranche habe es in dieser Zeit nicht leicht. Man müsse, so Marré, auch die Frage aufwerfen, ob die aktuellen staatlichen Hilfen für diese Geschäfte ausreichend seien.

„Wir bedauern es natürlich sehr, dass Kirchhoff Moden in Diepholz schließen wird. Gerne hätten wir auch mit Erika Kirchhoff zusammen die anstehenden Veränderungen in der Innenstadt gestaltet“, äußerten die beiden City-Manager Sebastian Fabick und Torben Kohring.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern

Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern

Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern
Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht

Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht

Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht
Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Kommentare