Traurige Bilanz im Landkreis Diepholz/2014 kein Fall

Schon vier tote Motorradfahrer

+
Nach diesem schweren Unfall am 12. August in Brockum erlag der 61-jährige Motorradfahrer seinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Landkreis Diepholz - Von Null auf vier: Die Zahl der tödlichen Motorradunfälle im Landkreis Diepholz ist stark gestiegen. Denn im vergangenen Jahr registrierte die Polizei nicht einen einzigen tödlichen Krad-Unfall – in diesem Sommer allerdings schon vier. Sie ereigneten sich binnen von nur vier Monaten.

Am 25. Mai war ein 53-Jähriger mit seinem Motorrad in Drentwede von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Am 10. Juli verlor ein 39-jähriger Biker sein Leben, nachdem er auf der Landesstraße zwischen Syke und Nordwohlde von der Straße abgekommen und ebenfalls gegen einen Baum geprallt war.

In beiden Fällen schloss die Polizei Fremdverschulden aus – anders als bei den beiden folgenden tödlichen Motorradunfällen.

Am 1. August starb ein 43-jähriger Biker auf der L333 im Syker Ortsteil Okel, weil ein 90-jähriger Treckerfahrer seine Vorfahrt übersehen hatte. Nur elf Tage später musste ein 61-jähriger Motorradfahrer in Brockum mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen werden, denen er später erlag. Eine Autofahrerin (64) hatte seine Vorfahrt übersehen.

Warum sich die tragischen Unfälle auf zwei Rädern häufen, ist unklar. Es ist kein Phänomen, das an Kreisgrenzen haltmacht. Erst am Sonntag war ein 40-jähriger Motorradfahrer zwischen Oldenburg und Brake tödlich verunglückt, am Tag zuvor ein 58-jähriger Biker auf der Glaner Straße in Wildeshausen.

Die Polizei reagiert auf diese tragischen Unfälle mit sorgfältigen Überwachungen. „Wir kontrollieren sehr intensiv“, betont Uta-Masami Münch als Pressesprecherin der Polizeiinspektion Diepholz. „Das gilt sowohl für die Beschaffenheit der Krafträder als auch für die Geschwindigkeit.“ Die Strecken, die gern von Motorradfahrern genutzt werden, haben die Beamten demnach besonders in Blick. „Wir tun, was wir können“, versichert die Polizei-Pressesprecherin – verbunden mit dem Appell an alle Verkehrsteilnehmer, rücksichtsvoll und vorausschauend zu fahren: „Man muss im Straßenverkehr immer mit den Fehlern der anderen rechnen!“ Motorradfahrer haben bei Unfällen ein größeres Risiko. Denn Kradfahrer sind nicht in gleichem Maße wie Autofahrer geschützt, die von ihren Fahrzeugen umgeben sind.

2013 waren im Landkreis Diepholz insgesamt fünf Kradfahrer ums Leben gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare